Omar Sharif

10. April

1932 wurde Omar Sharif geboren

In diesem Jahr am 10. April wäre Omar Sharif 90 Jahre alt geworden. Sharif war ein ägyptischer Schauspieler, der Anfang der 1960er neben Peter O'Toole in „Lawrence von Arabien“ (1962) sowie als „Doktor Schiwago“ (1965) zum Leinwand-Star wurde und u. a. in „Funny Girl“ (1968) an der Seite von Barbra Streisand und in „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ (2003) spielte. Außerdem haben am 10. April u. a. Steven Seagal (1952) und Stefan Heym (1913–2001) Geburtstag.

Kalenderblatt 10.4.

10. April 2022 Palmsonntag · KW 14

Das Kalenderblatt zum 10. April: Der 10. April ist der hundertste Tag des Jahres und fiel 2022 auf einen Sonntag. Der 10.04.2022 war vor 47 Tagen. Wer hat am 10. April Geburtstag? In unserer Tageschronik finden Sie die berühmten Stars, Promis und bedeutenden Personen, die am 10. April geboren wurden. In diesem Jahr hatten u. a. folgende Jahrgänge Jubiläum:

Fakten zum Tag

  Infos zum 10. April Sternzeichen, Namenstage & Co.

Horoskop:  Geburtstagskinder vom 10. April wurden im Sternzeichen Widder geboren.

Namenstage:  Am 10. April haben u. a. Engelbert, Ezechiel, Gernot und Holda Namenstag.

Hochzeit:  Am 10. April im Jahr 1942 gaben sich Conrad Nicholson Hilton und Zsa Zsa Gabor das Ja-Wort.

Chronik & Zeitungen

Historische Zeitungen vom 10. April

Zeitungen

Finden Sie originale Zeitungen und Zeitschriften z. B. von einem 10. April im Zeitungsarchiv:

  
  Zeitungen von diesem Tag

Bauernregel

»Ezechiel, mach schnell, mach’s fein, tu deinen Lein’ ins Geld hinein.«

– Bauernregel zum 10. April

geboren.am entdecken

Empfehlen

Tages-Ranking:  10/10

Das Tages-Ranking wird berechnet aus Faktoren wie Relevanz, Bekanntheit und Popularität der Geburtstagskinder. Empfehlen Sie diesen Tag weiter:

Geboren am 10. April

1977 Gronkh  45

Gronkh, geboren am 10. April 1977

Erik Range, so sein richtiger Name, ist ein sehr populärer deutscher Videoproduzent und YouTuber, der in seinen „Let's Play“-Filmen auf YouTube unterhaltsam Videospiele vorspielt und damit eine große Zielgruppe erreicht. Geboren wurde er am 10. April 1977 in Braunschweig. Gronkh feierte in diesem Jahr seinen 45. Geburtstag.

1952 Steven Seagal   70

Steven Seagal, geboren am 10. April 1952

Steven Frederic Seagal ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Filmemacher und Aikidō-Kampfkünstler, der für seine Auftritte in Action- sowie Martial-Arts-Filmen wie „Alarmstufe: Rot“ (1992) und „Machete“ (2010) bekannt ist. Er wurde am 10. April 1952 in Lansing, Michigan in den Vereinigten Staaten geboren. In diesem Jahr feierte Seagal seinen 70. Geburtstag.

1932 Kishori Amonkar   90 (†84)

Kishori Amonkar, geboren am 10. April 1932

Kishori Amonkar war eine indische Sängerin, die als eine ihrer bekanntesten Vertreterinnen die klassische nordindische Hindustani-Musik prägte und in eigenem Stil weiterentwickelte. Sie wurde am 10. April 1932 in Bombay (heute Mumbai) in Indien geboren und starb am 3. April 2017 mit 84 Jahren in Mumbai, Maharashtra. In diesem Jahr hätte sie ihren 90. Geburtstag gefeiert.

1932 Omar Sharif   90 (†83)

Omar Sharif, geboren am 10. April 1932

Michael Chalhoub, wie er mit richtigem Namen hieß, war ein ägyptischer Schauspieler, der Anfang der 1960er neben Peter O'Toole in „Lawrence von Arabien“ (1962) sowie als „Doktor Schiwago“ (1965) zum Leinwand-Star wurde und u. a. in „Funny Girl“ (1968) an der Seite von Barbra Streisand und in „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ (2003) spielte. Er wurde am 10. April 1932 in Alexandria in Ägypten geboren und verstarb am 10. Juli 2015 mit 83 Jahren in Kairo. In diesem Jahr wäre er 90 Jahre alt geworden.

1929 Max von Sydow  93 (†90)

Max von Sydow, geboren am 10. April 1929

Carl Adolf von Sydow war ein schwedischer Schauspieler, der mit vielfältigen Rollen etwa in Filmen von Ingmar Bergman („Das siebente Siegel“ 1957, „Die Stunde des Wolfs“ 1968), Horror- und Fantasy-Streifen („Der Exorzist“ 1973) und Hollywood-Blockbustern („Minority Report“ 2002) zum internationalen Filmstar wurde. Geboren wurde er am 10. April 1929 in Lund in Schweden und verstarb mit 90 Jahren am 8. März 2020 in Frankreich. Dieses Jahr wäre er 93 Jahre alt geworden.

1913 Stefan Heym  109 (†88)

Stefan Heym, geboren am 10. April 1913

Stefan Heym war ein erfolgreicher deutscher Schriftsteller (u. a. „Crusaders“ 1948, „Fünf Tage im Juni“ 1974, „Schwarzenberg“ 1984), der vor den Nazis in die USA emigrierte und später in die DDR übersiedelte. Geboren wurde er am 10. April 1913 in Chemnitz und starb mit 88 Jahren am 16. Dezember 2001 in En Bokek in Israel. Sein Geburtstag jährte sich 2022 zum 109. Mal.

1901 Consuelo de Saint-Exupéry  121 (†78)

Consuelo de Saint-Exupéry, geboren am 10. April 1901

Consuelo de Saint-Exupéry war eine salvadorianisch-französische Künstlerin und Autorin, Muse und dritte Ehefrau von Antoine de Saint-Exupéry, der sie in seiner berühmten Märchenerzählung „Der kleine Prinz” (1943) als die für die Geschichte zentrale Rose verewigte. Geboren wurde sie am 10. April 1901 in Armenia in El Salvador und verstarb mit 78 Jahren am 28. Mai 1979 in Grasse in Frankreich. 2022 jährte sich ihr Geburtstag zum 121. Mal.

1882 Frances Perkins   140 (†83)

Frances Perkins, geboren am 10. April 1882

Frances Perkins war eine US-amerikanische Politikerin, die als Arbeitsministerin das erste weibliche Mitglied eines US-Kabinetts war und in ihrer Amtszeit (1933–1945) u. a. mit dem „Social Security Act“ das amerikanische Rentensystem auf den Weg brachte, Mindestlöhne einführte sowie Gesetze gegen Kinderarbeit erließ. Sie wurde am 10. April 1882 in Boston, Massachusetts in den Vereinigten Staaten geboren und verstarb am 14. Mai 1965 mit 83 Jahren in New York City. Ihr Geburtstag jährte sich 2022 zum 140. Mal.

1870 Lenin  152 (†53)

Lenin, geboren am 22. April 1870

Wladimir Iljitsch Uljanow, wie er mit richtigem Namen hieß, war ein russischer Revolutionär, kommunistischer Politiker und Marxist, der nach der Februarrevolution 1917 in der Oktoberrevolution mit den Bolschewiki die Macht in Russland übernahm, die „Diktatur des Proletariats“ etablierte und 1922 die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) ausrief. Er wurde nach dem gregorianischen Kalender am 22. April 1870 (am 10. April 1870 nach dem damals in dieser Region noch verwendeten julianischen Kalender) in Simbirsk (heute Uljanowsk) in Russland geboren und verstarb am 21. Januar 1924 mit 53 Jahren in Gorki bei Moskau in der Russischen SFSR, Sowjetunion (heute Russland). Sein Geburtstag jährte sich 2022 zum 152. Mal.

1847 Joseph Pulitzer   175 (†64)

Joseph Pulitzer, geboren am 10. April 1847

Joseph Pulitzer war ein ungarisch-US-amerikanischer Journalist und Zeitungsverleger, der 1864 in die USA einwanderte, mit Boulevard wie investigativem Journalismus seine Leser fand, noch heute gebräuchliche Zeitungsrubiken einführte und mit seinem Nachlass den renommierten „Pulitzer-Preis“ für Journalismus stiftete. Geboren wurde er am 10. April 1847 in Makó in Ungarn und starb mit 64 Jahren am 29. Oktober 1911 in Charleston, South Carolina in den Vereinigten Staaten. Sein Geburtstag jährte sich 2022 zum 175. Mal.

1755 Samuel Hahnemann  267 (†88)

Samuel Hahnemann, geboren am 10. April 1755

Christian Friedrich Samuel Hahnemann war ein deutscher Arzt, Verfasser von medizinischer Fachliteratur und Begründer der Homöopathie, die in den wesentlichen Grundprinzipien bis heute auf seinen Vorstellungen beruht. Geboren wurde er am 10. April 1755 in Meißen im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) und verstarb mit 88 Jahren am 2. Juli 1843 in Paris. 2022 jährte sich sein Geburtstag zum 267. Mal.

1583 Hugo Grotius  439 (†62)

Hugo Grotius, geboren am 10. April 1583

Hugo Grotius war ein niederländischer Staatsmann, politischer Philosoph, Theologe, Rechtsgelehrter und Wegbereiter des Völkerrechts (u. a. Verfasser von „Vom Recht des Krieges und des Friedens“ 1625). Geboren wurde er am 10. April 1583 in Delft in den Niederlanden und starb mit 62 Jahren am 28. August 1645 in Rostock im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland). Sein Geburtstag jährte sich 2022 zum 439. Mal.

Weitere am 10. April geborene Personen

Gestorben am 10. April

Gedenktage am 10. April 2022

Anna Amalia, geboren am 24. Oktober 1739

Vor 215 Jahren im Jahr 1807 starb Anna Amalia, geboren am 24. Oktober 1739. Sie war eine deutsche Herzogin, Mäzenin und Komponistin, die nach ihrer Heirat (1756) und frühen Tod ihres Mannes als Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach den Hof in Weimar zu einem Kulturzentrum machte. Weitere Todestage berühmter Personen, die an einem 10. April gestorben sind:

April