William Shakespeare

23. April

1564 wurde William Shakespeare geboren

William Shakespeares Geburtstag jährte sich am 23. April 2016 zum 452. Mal. Er war der wohl bedeutendste und berühmteste englische Dramatiker und Dichter, der 38 Theaterstücke (u. a. „Ein Sommernachtstraum“ 1595, „Romeo und Julia“ 1597, „König Lear“ 1607, „Hamlet“ 1602, „Othello“ 1622, „Macbeth“ 1623) und 154 Sonette verfasste. Neben Shakespeares jähren sich am 23. April die Geburtstage von Dirk Bach (1961–2012) und Max Planck (1858–1947).

Kalenderblatt 23.4.

23. April 2016 Samstag · Welttag des Buches

Das Kalenderblatt zum 23. April: Der 23. April ist in diesem Schaltjahr der 114. Tag des Jahres und fiel 2016 auf einen Samstag. Der 23.04.2016 war vor 227 Tagen. Wer hat am 23. April Geburtstag? Die berühmten Stars, Promis und bedeutenden Personen, die am 23. April geboren wurden. In diesem Jahr hatten u. a. folgende Jahrgänge Jubiläum:

Kalender

Geburtsmonat April

Entdecken Sie die historischen und VIP-Geburtstage des Monats. Welche Promis haben im April Geburtstag?

Fakten zum Tag

Infos zum 23. April Sternzeichen, Namenstage & Co.

Horoskop:  Geburtstagskinder vom 23. April sind im Sternzeichen Stier geboren.

Namenstage:  Am 23. April haben u. a. Georg, Jörg und Jürgen Namenstag.

Hochzeit:  Am 23. April im Jahr 1931 gaben sich Antoine de Saint-Exupéry und Consuelo de Saint-Exupéry das Ja-Wort.

Chronik & Zeitungen

Tageschronik 23. April

Produktabbildung Tageschronik

Das Geburtstagsbuch mit über 1.200 Einträgen zu allen wichtigen Ereignissen, Personen und Daten vom 23. April im vergangenen Jahrhundert. 140 Seiten.

Zeitungen vom 23. April

Zeitungen

Originale Zeitungen und Zeitschriften z. B. von einem 23. April aus dem Zeitungsarchiv:

  
  Zeitungen von diesem Tag

Bauernregel

»Sankt Georg kommt nach alten Sitten zumeist auf einem Schimmel angeritten.«

– Bauernregel zum 23. April

Empfehlen

Tages-Ranking:  10/10

Das Tages-Ranking wird berechnet aus Faktoren wie Relevanz, Bekanntheit und Popularität der Geburtstagskinder. Empfehlen Sie diesen Tag weiter:

Geboren am 23. April

1961 Dirk Bach  55 (†51)

Dirk Bach, geboren am 23. April 1961

Dirk Bach war ein deutscher Theater- und Fernseh-Schauspieler (u. a. im Ensemble des Kölner Schauspielhauses, ZDF-Sendung „Lukas“ 1996–2001, „Sesamstraße“ 2000–2007), Moderator (u. a. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ 2004–2012), Entertainer und Synchronsprecher. Er wurde am 23. April 1961 in Köln geboren und starb am 1. Oktober 2012 mit 51 Jahren in Berlin. Dieses Jahr hätte er seinen 55. Geburtstag gefeiert.

1936 Roy Orbison   80 (†52)

Roy Orbison, geboren am 23. April 1936

Roy Kelton Orbison war ein insbesondere in den 1960er-Jahren bei Monument Records erfolgreicher US-amerikanischer Rockabily-, Rock- und Country-Sänger sowie Songschreiber (u. a. „Only the Lonely“ 1960, „In Dreams“ 1963, „Oh, Pretty Woman“ 1964, „You Got It“ 11988). Geboren wurde er am 23. April 1936 in Vernon, Texas in den Vereinigten Staaten und starb mit 52 Jahren am 6. Dezember 1988 in Hendersonville, Tennessee. In diesem Jahr wäre er 80 Jahre alt geworden.

1935 Dieter Kürten  81

Dieter Kürten, geboren am 23. April 1935

Dieter Kürten ist ein deutscher Sport-Journalist, der als langjähriger Moderator der ZDF-Sendung „das aktuelle sportstudio“ (1967–2000) bekannt wurde. Er wurde am 23. April 1935 in Duisburg geboren. In diesem Jahr feierte Kürten seinen 81. Geburtstag.

1928 Shirley Temple  88 (†85)

Shirley Temple, geboren am 23. April 1928

Shirley Temple war eine US-amerikanische Schauspielerin, die insbesondere in den 1930er-Jahren als Kinderstar sehr populär war. Geboren wurde sie am 23. April 1928 in Santa Monica, Kalifornien in den Vereinigten Staaten und starb mit 85 Jahren am 10. Februar 2014 in Woodside, Kalifornien. In diesem Jahr wäre sie 88 Jahre alt geworden.

1902 Halldór Laxness  114 (†95)

Halldór Laxness, geboren am 23. April 1902

Halldór Kiljan Laxness war ein isländischer Schriftsteller (u. a. „Weltlicht“ 1937–1940, „Die Islandglocke“ 1943-1945, „Atomstation“ 1948) und Träger des Nobelpreises für Literatur 1955 für die „lebendige epische Kraft seiner Prosa, die die großartige isländische Erzählkunst zu neuer Blüte geführt hat“. Geboren wurde er am 23. April 1902 in Reykjavík in Island und starb mit 95 Jahren am 8. Februar 1998 ebenda. 2016 jährte sich sein Geburtstag zum 114. Mal.

1891 Sergei Prokofjew   125 (†61)

Sergei Prokofjew, geboren am 23. April 1891

Sergei Sergejewitsch Prokofjew war ein russischer Pianist und Komponist (u. a. „Peter und der Wolf“ 1936). Er wurde nach dem gregorianischen Kalender am 23. April 1891 (am 11. April 1891 nach dem damals in dieser Region noch verwendeten julianischen Kalender) in Bachmut (heute Krasne) im Russischen Kaiserreich (heute Ukraine) geboren und verstarb am 5. März 1953 mit 61 Jahren in Moskau. 2016 jährte sich sein Geburtstag zum 125. Mal.

1858 Max Planck  158 (†89)

Max Planck, geboren am 23. April 1858

Max Karl Ernst Ludwig Planck war ein bedeutender deutscher Physiker, der als Begründer der Quantentheorie die Physik grundlegend weiterentwickelte und dafür mit dem Nobelpreis für Physik 1918 geehrt wurde und der mit der „Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft“ mehrere Jahre den Vorläufer der heutigen „Max-Planck-Gesellschaft“ leitete. Geboren wurde er am 23. April 1858 in Kiel und starb mit 89 Jahren am 4. Oktober 1947 in Göttingen. 2016 jährte sich sein Geburtstag das 158. Mal.

1791 James Buchanan   225 (†77)

James Buchanan, geboren am 23. April 1791

James Buchanan war ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und der 15. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika (1857–1861), der die Zementierung der Sklaverei förderte und die Abspaltung der Südstaaten nicht verhindern konnte. Er wurde am 23. April 1791 in Mercersburg, Franklin County, Pennsylvania in den Vereinigten Staaten geboren und starb am 1. Juni 1868 mit 77 Jahren in Lancaster, Pennsylvania. Sein Geburtstag jährte sich 2016 zum 225. Mal.

1775 William Turner  241 (†76)

William Turner, geboren am 23. April 1775

Joseph Mallord William Turner war einer der bedeutendsten britischen Maler und Vertreter der Romantik, der als ein Wegbereiter des Impressionismus gilt und für seine Landschaftsbilder bekannt ist. Er wurde am 23. April 1775 in London geboren und starb am 19. Dezember 1851 im Alter von 76 Jahren in Chelsea, London. Sein Geburtstag jährte sich 2016 zum 241. Mal.

1564 William Shakespeare  452 (†52)

William Shakespeare, geboren vermutlich am 23. April 1564

William Shakespeare war der wohl bedeutendste und berühmteste englische Dramatiker und Dichter, der 38 Theaterstücke (u. a. „Ein Sommernachtstraum“ 1595, „Romeo und Julia“ 1597, „König Lear“ 1607, „Hamlet“ 1602, „Othello“ 1622, „Macbeth“ 1623) und 154 Sonette verfasste. Geboren wurde er nach dem zu dieser Zeit verwendeten julianischen Kalender vermutlich am 23. April 1564 in Stratford-upon-Avon in England und verstarb mit 52 Jahren am 3. Mai 1616 (Gregorianischer Kalender, am 23. April 1616 nach julianischem Kalender) ebenda. Sein Geburtstag jährte sich 2016 zum 452. Mal.

Weitere am 23. April geborene Personen

Gestorben am 23. April

Gedenktage am 23. April 2016

Miguel de Cervantes, geboren am 29. September 1547

Wer ist an einem 23. April gestorben? Vor vierhundert Jahren im Jahr 1616 starb Miguel de Cervantes, geboren am 29. September 1547. Er war der bedeutendste spanische National-Schriftsteller, dessen Roman „Don Quijote“ (1605/1615) als Weltliteratur und oft als der erste moderne Roman gilt. Weitere Todestage berühmter Personen am 23. April:

† 2007Boris Jelzin (†76)
† 1996P. L. Travers (†96)
† 1990Paulette Goddard (†79)
† 1986Harold Arlen (†81)
† 1951Charles G. Dawes (†85)
† 1930Friedrich Lutzmann (†71)