Manfred Krug

Berühmte Duisburger

Geboren in Duisburg, Ruhrgebiet

Der Geburtsort Duisburg: Wer kam in der deutschen Stadt Duisburg zur Welt? Duisburg hat viele Persönlichkeiten hervorgebracht. Auf dieser Seite finden Sie die berühmten Söhne und Töchter des Geburtsortes in Nordrhein-Westfalen, die gebürtige Duisburger sind und Duisburgs Identität mit ihren Biographien und Lebensgeschichten prägten. Zu den bekannten Personen der Stadt Duisburg zählen etwa Manfred Krug, Fritz Pleitgen, Dieter Kürten und Ramin Djawadi.

Stadtinfo & Karte

Duisburg – Ruhrgebiet

Karte Duisburg

Duisburg ist eine deutsche Großstadt in Nordrhein-Westfalen mit rund 490.000 Einwohnern. Das Stadtgebiet erstreckt sich über eine Fläche von etwa 230 km². Im Umland und der näheren Umgebung liegen Städte und Orte wie Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Moers, Bottrop und Ratingen.

Berühmte Personen aus Duisburg

Ramin Djawadi (1974)

Ramin Djawadi, geboren am 19. Juli 1974

Ramin Djawadi ist ein deutsch-iranischer Filmkomponist, der für Hans Zimmer arbeitete und Soundtracks zu Filmen wie „Iron Man“ (2008) und „Pacific Rim“ (2013) sowie Fernsehserien wie „Prison Break“ (2005–2009) und „Game of Thrones“ (seit 2011) komponierte. Djawadi wurde am 19. Juli 1974 in Duisburg geboren.

Daniel Stephan (1973)

Daniel Stephan, geboren am 3. August 1973

Daniel Stephan ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler, der 1998 als erster Deutscher zum „Welthandballer des Jahres“ sowie in Deutschland zum Handballer der Jahre 1997–1999 gewählt wurde, mit dem „TBV Lemgo“ (1994–2008) u. a. Deutscher Meister und mit der Nationalmannschaft Europameister (2004) wurde. Stephan wurde am 3. August 1973 in Rheinhausen (heute zu Duisburg) geboren.

Uwe Lyko (1954)

Uwe Lyko, geboren am 22. September 1954

Uwe Lyko ist ein deutscher Kabarettist, der die Figur des Ruhrpott-Rentners „Herbert Knebel“ verkörpert und seit 1988 mit seiner Kabarettgruppe „Herbert Knebels Affentheater“ Alltagsgeschichten aus dem Ruhrgebiet humoristisch auf die Bühne bringt. Lyko wurde am 22. September 1954 in Duisburg-Neumühl geboren.

Nikolaus Schneider (1947)

Nikolaus Schneider, geboren am 3. September 1947

Nikolaus Schneider ist ein deutscher evangelischer Theologe, der als Ratsvorsitzender der EKD (2010–2014) die evangelische Kirche Deutschlands repräsentierte. Schneider wurde am 3. September 1947 in Duisburg geboren.

Fritz Pleitgen (1938)

Fritz Pleitgen, geboren am 21. März 1938

Fritz Pleitgen ist ein deutscher Journalist und ehemaliger langjähriger Intendant des Westdeutschen Rundfunks (WDR, 1995–2007). Pleitgen wurde am 21. März 1938 in Duisburg-Meiderich geboren.

Manfred Krug (1937–2016)

Manfred Krug, geboren am 8. Februar 1937

Manfred Krug war ein deutscher Schauspieler und Sänger, der in der DDR als Jazz-Sänger und mit „Die Spur der Steine“ (1966) bekannt wurde und nach seiner Ausreise in die BRD 1977 als „Liebling Kreuzberg“ (1986–1998) sowie Kommissar „Paul Stoever“ im „Tatort“ (1984–2001) viele Jahre Erfolge feierte. Er wurde am 8. Februar 1937 in Duisburg geboren.

Dieter Kürten (1935)

Dieter Kürten, geboren am 23. April 1935

Dieter Kürten ist ein deutscher Sport-Journalist, der als langjähriger Moderator der ZDF-Sendung „das aktuelle sportstudio“ (1967–2000) bekannt wurde. Kürten wurde am 23. April 1935 in Duisburg geboren.

Toni Turek (1919–1984)

Toni Turek war ein deutscher Fußballspieler und Torwartlegende, der als ältester Spieler des Turniers im Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 im deutschen Tor stand und mit der Mannschaft den 3:2-Sieg gegen Favorit Ungarn errang („Turek, du bist ein Teufelskerl! Turek, du bist ein Fußballgott!“). Er wurde am 18. Januar 1919 in Duisburg geboren.

Wilhelm Lehmbruck (1881–1919)

Wilhelm Lehmbruck, geboren am 4. Januar 1881

Wilhelm Lehmbruck war einer der bedeutendsten deutschen Bildhauer und Grafiker, der als Wegbereiter der Plastik im 20. Jahrhundert gilt (u. a. „Knieende“ 1911, „Emporsteigender Jüngling“ 1913, „Der Gestürzte“ 1915/1916). Er wurde am 4. Januar 1881 in Meiderich (heute zu Duisburg) geboren.

Franz Haniel (1779–1868)

Franz Haniel, geboren am 20. November 1779

Franz Haniel war ein deutscher Unternehmer, Hüttenbesitzer und Pionier des Ruhrbergbaus, in dessen Werft der erste deutsche Rheindampfer (1830) vom Stapel lief und der mit der Einführung des neuen Tiefbauverfahrens den Aufstieg der Kohleindustrie im Ruhrgebiet ermöglichte. Er wurde am 20. November 1779 in Ruhrort (heute zu Duisburg) geboren.

Gestorben in Duisburg

Sterbeort Duisburg

Gerhard Mercator

Vor 424 Jahren im Jahr 1594 starb Gerhard Mercator in Duisburg im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland). Er war ein als „Ptolemäus seiner Zeit“ geltender Mathematiker, Kartograph und Philosoph (Hauptwerk „Atlas“ 1595), der vor allem für seine bis heute vielfach verwendete und damals zur Navigation auf See revolutionäre winkeltreue „Mercator-Projektion“ (1569) bekannt ist und unsere Sicht auf die Welt prägt. Geboren wurde er am 5. März 1512 in Rupelmonde in Flandern (heute Belgien). Daneben ist Duisburg auch der Sterbeort von Theodor König, der hier im Jahr 1891 mit 65 Jahren starb.

Nordrhein-Westfalen