Wilhelm II.

Berühmte Berliner

Geboren in Berlin, Berlin

Der Geburtsort Berlin: Wer kam in der deutschen Stadt Berlin zur Welt? Berlin hat viele Persönlichkeiten hervorgebracht. Auf dieser Seite finden Sie die berühmten Söhne und Töchter des Geburtsortes, die gebürtige Berliner sind und Berlins Identität mit ihren Biographien und Lebensgeschichten prägten. Zu den bekannten Personen der Stadt Berlin zählen etwa Wilhelm II., Wilhelm I., Friedrich II. der Große und Marlene Dietrich.

Stadtinfo & Karte

Berlin – Berlin

Karte Berlin

Berlin ist eine deutsche Millionenstadt in Berlin mit rund 3,5 Mio. Einwohnern. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von etwa 890 km². Im Umland und der näheren Umgebung liegen Städte und Orte wie Falkensee, Potsdam, Oranienburg, Brandenburg an der Havel und Neuruppin.

Worte zu Berlin

»Berlin ist mehr ein Weltteil als eine Stadt.«

– Jean Paul über Berlin

Berlin-Lesetipps

Berlin. Eine Stadt in Biographien

Buch »Berlin. Eine Stadt in Biographien«

Zwanzig ausgewählte Biographien von Friedrich II. über Max Liebermann und Marlene Dietrich bis Harald Juhnke zeichnen ein lebendiges, historisches wie auch aktuelles Bild der Stadt Berlin. Aus der Reihe MERIANporträts. 176 Seiten. amazon.de

Berlin 1704

Buch »Berlin 1704«

Menschen, Häuser, Straßen, Geschichten aus dem ersten Berliner »Adreß Calender«. Eine unersetzliche Quelle für die Stadtgeschichte neu gesetzt und kommentiert. 588 Seiten. amazon.de

Berlin Geschichte

Buch »Berlin Geschichte«

Ein prägnanter und repräsentativer Überblick über die Geschichte Berlins in einem reich bebilderten Buch mit zahlreichen Anekdoten. 63 Seiten. amazon.de

Berlin im Mittelalter

Buch »Berlin im Mittelalter«

Woher kommst Du, Berlin? Ein Buch über Menschen, Märkte und die Versorgung; von Kirchen, Schulen und dem Rathaus; von Wirtschaft, Politik und Recht damals. Den Ursprungen Berlins bzw. Cöllns ganz nah. 192 Seiten. amazon.de

Berlin-Quiz

Buch »Berlin-Quiz«

Das »Berlin-Quiz« im dekorativen roten Schmuckkästchen bietet eine vergnügliche und zugleich lehrreiche Reise durch zahl­reiche Wissensgebiete: Von der Currywurst bis zum Berliner Pfannkuchen, von den Hackeschen Höfen bis zum Kurfürstendamm. 103 Seiten. amazon.de

Webtipps

Links zu Berlin

Interessante Webseiten mit weiteren Infos über die Stadt Berlin:

Top 20 Personen aus Berlin

Nora Tschirner (1981)

Nora Tschirner, geboren am 12. Juni 1981

Nora Tschirner ist eine deutsche Schauspielerin, die im Kino mit Filmen wie „Soloalbum“ (2003), „Keinohrhasen“ (2007) und „Zweiohrküken“ (2009) bekannt wurde und im TV seit 2013 als Kriminalkommissarin Kira Dorn im „Tatort“ aus Weimar ermittelt. Tschirner wurde am 12. Juni 1981 in Ost-Berlin geboren.

Katarina Witt (1965)

Katarina Witt, geboren am 3. Dezember 1965

Katarina Witt ist eine ehemalige deutsche Eiskunstläuferin, die mit zwei Goldmedaillen (1984, 1988) eine der erfolgreichsten Eiskunstläuferinnen in der Geschichte der Olympischen Spiele ist und in ihrer Sportlerkarriere vierfache Weltmeisterin (1984/85, 1987/88) wurde. Witt wurde am 3. Dezember 1965 in West-Staaken (heute Berlin-Staaken) geboren.

Matthias Brandt (1961)

Matthias Brandt, geboren am 7. Oktober 1961

Matthias Brandt ist ein renommierter deutscher Schauspieler (u. a. „In Sachen Kaminski“ 2005, „Contergan“ 2007), der seit 2011 als Münchner Kommissar in der TV-Reihe „Polizeiruf 110“ ermittelt. Brandt wurde am 7. Oktober 1961 in Berlin geboren.

Nina Hagen (1955)

Nina Hagen, geboren am 11. März 1955

Nina Hagen ist eine deutsche Sängerin (u. a. „Unbehagen“ 1979, „Personal Jesus“ 2010) und Schauspielerin (u. a. „7 Zwerge“ 2004/2006), die für ihre exzentrischen und schrillen Auftritte bekannt ist und gelegentlich als „Godmother des Punk“ bezeichnet wird. Hagen wurde am 11. März 1955 in Ost-Berlin geboren.

Marianne Rosenberg (1955)

Marianne Rosenberg, geboren am 10. März 1955

Marianne Rosenberg ist eine seit den 1970er-Jahren bekannte deutsche Schlagersängerin, die sich in diesem Jahrzehnt mit Hits wie „Fremder Mann“ (1971) und „Er gehört zu mir“ (1975) in den Schlagerhimmel sang. Rosenberg wurde am 10. März 1955 in Berlin-Lankwitz (West-Berlin) geboren.

Gregor Gysi (1948)

Gregor Gysi, geboren am 16. Januar 1948

Gregor Gysi ist ein deutscher Rechtsanwalt und bekannter Politiker, der u. a. als Fraktionsvorsitzender (2005–2015) seiner Partei „Die Linke“ viele Jahre Oppositionsführer im Bundestag, ehemaliger Wirtschaftssenator des Landes Berlin (2002) und zuvor seit 1967 Mitglied der SED, SED-PDS und PDS war. Gysi wurde am 16. Januar 1948 in Berlin geboren.

Drafi Deutscher (1946–2006)

Drafi Deutscher, geboren am 9. Mai 1946

Drafi Deutscher war ein deutscher Sänger, Komponist und Produzent, dessen bekanntester auch international erfolgreicher Hit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ (1966) war. Er wurde am 9. Mai 1946 in Berlin-Charlottenburg geboren.

Reinhard Mey (1942)

Reinhard Mey, geboren am 21. Dezember 1942

Reinhard Mey ist ein deutscher Musiker und einer der bekanntesten Liedermacher des Landes, der mit „Über den Wolken“ (1974) einen Evergreen schuf und seit den 1960er-Jahren über 30 Alben mit Songs wie „Ich wollte wie Orpheus singen“ (1967), „Mein achtel Lorbeerblatt“ (1972) und „Bunter Hund“ (2007) veröffentlichte. Mey wurde am 21. Dezember 1942 in Berlin geboren.

Rolf Zacher (1941)

Rolf Zacher, geboren am 28. März 1941

Rolf Zacher ist ein deutscher Schauspieler (u. a. „Endstation Freiheit“ 1980), Synchronsprecher (u. a. von Nicholas Cage und Robert De Niro) und Musiker. Zacher wurde am 28. März 1941 in Berlin geboren.

Götz George (1938–2016)

Götz George, geboren am 23. Juli 1938

Götz George war einer der berühmtesten deutschen Schauspieler seiner Generation (u. a. „Der Schatz im Silbersee“ 1962, „Aus einem deutschen Leben“ 1977, „Schtonk!“ 1992, „Der Totmacher“ 1995, „Rossini“ 1997), der in seiner populärsten Rolle 32 Jahre lang den Duisburger „Tatort“-Kommissar Horst Schimanski spielte. Er wurde am 23. Juli 1938 in Berlin geboren.

Harald Juhnke (1929–2005)

Harald Juhnke, geboren am 10. Juni 1929

Harald Juhnke war ein deutscher Schauspieler, Sänger und Showmaster, der einer der bekanntesten Unterhalter der BRD war, u. a. in der Sketchserie „Ein verrücktes Paar“ (1977–1980) spielte, die TV-Musikrevue „Musik ist Trumpf“ (1979–1981) moderierte und die deutsche Version von „My Way“ zu seinem Lied machte. Er wurde am 10. Juni 1929 in Berlin-Charlottenburg geboren.

Hans Rosenthal (1925–1987)

Hans Rosenthal, geboren am 2. April 1925

Hans Rosenthal war ein deutscher Showmaster und Entertainer, der in den 1950ern bis 1980ern große und beliebte Unterhaltungssendungen zunächst im Hörfunk sowie später etwa „Dalli Dalli“ (1971–1986) im TV moderierte und den Ausruf „…das war Spitze!“ zu seinem Markenzeichen machte. Er wurde am 2. April 1925 in Berlin geboren und starb dort.

Konrad Zuse (1910–1995)

Konrad Zuse, geboren am 22. Juni 1910

Konrad Zuse war ein deutscher Computerpionier und Unternehmer, Entwickler des weltweit ersten Digitalrechners „Z3“ (1941) und Erfinder der ersten höheren Programmiersprache („Plankalkül“). Er wurde am 22. Juni 1910 in Berlin geboren.

Marlene Dietrich (1901–1992)

Marlene Dietrich, geboren am 27. Dezember 1901

Marlene Dietrich war eine deutsch-US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, die mit „Der blaue Engel“ (1930) ihren internationalen Durchbruch hatte, in den 1930ern zum Hollywoodstar avancierte und sich mit Liedern wie „Lili Marleen“ und „Sag mir, wo die Blumen sind“ in die Herzen ihrer Fans sang. Sie wurde am 27. Dezember 1901 in Schöneberg (heute Berlin) geboren.

Walter Gropius (1883–1969)

Walter Gropius, geboren am 18. Mai 1883

Walter Gropius war ein deutscher Architekt, Gründer des Bauhauses und einer der Pioniere der modernen Architektur. Er wurde am 18. Mai 1883 in Berlin geboren.

Gustav Stresemann (1878–1929)

Gustav Stresemann, geboren am 10. Mai 1878

Gustav Stresemann war ein bedeutender deutscher Politiker der Weimarer Republik, der 1918 die Deutsche Volkspartei (DVP) gründete, kurzzeitig Reichskanzler sowie Außenminister (1923) war und für sein Mitwirken an den Verträgen von Locarno mit dem Franzosen Aristide Briand den Friedensnobelpreis 1926 erhielt. Er wurde am 10. Mai 1878 in Berlin geboren und starb dort.

Wilhelm II. (1859–1941)

Wilhelm II., geboren am 27. Januar 1859

Wilhelm II. war der letzte Deutsche Kaiser (1888–1918) in der „Wilhelminischen Zeit“, der Reichskanzler Bismarck entließ (1890), die Sozialpolitik reformierte, weltpolitische Geltung für Deutschland anstrebte, sein Land in den Ersten Weltkrieg (1914–1918) führte und den Lebensabend im holländischen Exil verlebte. Er wurde am 27. Januar 1859 in Berlin geboren.

Wilhelm I. (1797–1888)

Wilhelm I., geboren am 22. März 1797

Wilhelm I. war ein König von Preußen (1861–1888) und der erste Kaiser des Deutschen Reiches (1871–1888), der als „Kartätschenprinz“ die Märzrevolution 1848/1849 militärisch niederschlug und in seiner Regierungszeit maßgeblich auf seinen Reichskanzler Otto von Bismarck vertraute. Er wurde am 22. März 1797 in Berlin geboren.

Alexander von Humboldt (1769–1859)

Alexander von Humboldt, geboren am 14. September 1769

Alexander von Humboldt war ein bedeutender deutscher Naturforscher und Entdecker, der auf seinen Forschungsreisen wie der großen Expedition nach Südamerika (1799–1804) detaillierte Aufzeichnungen über Pflanzen, Boden und Landschaft anfertigte und mit seiner Arbeit die empirische Biogeographie begründete. Er wurde am 14. September 1769 in Berlin geboren.

Friedrich II. der Große (1712–1786)

Friedrich II. der Große, geboren am 24. Januar 1712

Friedrich II. der Große war König „in“ und später erster König „von“ Preußen (1740–1786), der sich selbst als „ersten Diener des Staates“ bezeichnete und in der Bevölkerung auch der „Alte Fritz“ genannt wurde. Er wurde am 24. Januar 1712 in Berlin geboren.

Berliner nach Themen

Berliner A–Z

Weitere bekannte Söhne und Töchter der Stadt Berlin von A bis Z