Otto Loewi

3. Juni

Vor 150 Jahren wurde Otto Loewi geboren

Otto Loewis Geburtstag jährt sich am 3. Juni 2023 zum 150. Mal. Loewi war ein deutsch-österreichisch-US-amerikanischer Pharmakologe und zusammen mit Henry Hallett Dale Träger des Nobelpreises für Physiologie oder Medizin 1936 „für ihre Entdeckungen bei der chemischen Übertragung der Nervenimpulse“ (Dalesches Prinzip). Zudem haben am 3. Juni u. a. Mario Götze (1992) und Tony Curtis (1925–2010) Geburtstag.

Kalenderblatt 3.6.

3. Juni 2023 Samstag · 154. Tag · KW 22

Das Kalenderblatt zum 3. Juni: Der 3. Juni ist der 154. Tag des Jahres und fällt 2023 auf einen Samstag. Es sind noch 115 Tage bis zum 03.06.2023. Wer hat am 3. Juni Geburtstag? In unserer Tageschronik finden Sie die berühmten Stars, Promis und bedeutenden Personen, die am 3. Juni geboren wurden. In diesem Jahr haben u. a. folgende Jahrgänge Jubiläum:

Fakten zum Tag

  Infos zum 3. Juni Sternzeichen, Namenstage & Co.

Horoskop:  Geburtstagskinder vom 3. Juni sind im Sternzeichen Zwillinge geboren worden.

Namenstage:  Am 3. Juni haben u. a. Hildburg, Karl, Karoline und Silvia Namenstag.

Chronik & Zeitungen

Historische Zeitungen vom 3. Juni

Zeitungen

Finden Sie originale Zeitungen und Zeitschriften z. B. von einem 3. Juni im Zeitungsarchiv:

  
  Zeitungen von diesem Tag

geboren.am entdecken

Empfehlen

Tages-Ranking:  10/10

Das Tages-Ranking wird berechnet aus Faktoren wie Relevanz, Bekanntheit und Popularität der Geburtstagskinder. Empfehlen Sie diesen Tag weiter:

Geboren am 3. Juni

1992 Mario Götze   30

Mario Götze, geboren am 3. Juni 1992

Mario Götze ist ein deutscher Fußballspieler bei Borussia Dortmund (2009–2013, seit 2016) sowie zeitweilig beim FC Bayern München (2013–2016), der die deutsche Fußballnationalmannschaft (seit 2010) bei der WM 2014 mit seinem Tor im Finale gegen Argentinien zum Weltmeistertitel schoss. Geboren wurde er am 3. Juni 1992 in Memmingen. Götze feiert in diesem Jahr seinen 31. Geburtstag.

1986 Rafael Nadal  36

Rafael Nadal, geboren am 3. Juni 1986

Rafael Nadal Parera ist ein spanischer Tennisspieler der Weltspitze, der bisher 22 Grand-Slam-Titel gewinnen konnte, mit vierzen Titel-Gewinnen zwischen 2005 und 2022 Rekordsieger der French Open, Olympiasieger (2008, 2016) sowie Weltsportler des Jahres (2011, 2021) ist und zweitweise Rang 1 der ATP-Weltrangliste belegte. Geboren wurde er am 3. Juni 1986 in Manacor auf Mallorca in Spanien. Nadal feiert in diesem Jahr seinen 37. Geburtstag.

1967 Sven Ottke  55

Sven Ottke, geboren am 3. Juni 1967

Sven Ottke ist ein ehemaliger deutscher Profi-Boxer und langjähriger Weltmeister im Supermittelgewicht (1998–2004). Er wurde in den 1960er-Jahren am 3. Juni 1967 in Berlin-Tempelhof (West-Berlin) geboren. In diesem Jahr feiert Ottke seinen 56. Geburtstag.

1964 Doro Pesch  58

Doro Pesch, geboren am 3. Juni 1964

Dorothee Pesch ist eine international erfolgreiche deutsche Hard-Rock- und Heavy-Metal-Sängerin und Songschreiberin (u. a. „All We Are“ 1987, „Für immer“ 1987), die in den 1980ern mit der Gruppe „Warlock“ (1982–1988) bekannt wurde. Geboren wurde sie am 3. Juni 1964 in Düsseldorf. Pesch feiert in diesem Jahr ihren 59. Geburtstag.

1958 Margot Käßmann  64

Margot Käßmann, geboren am 3. Juni 1958

Margot Käßmann ist eine deutsche Theologin und evangelische Pfarrerin, die bis zu ihrem öffentlich vielbeachteten Rücktritt Landesbischöfin Hannovers (1999–2010) und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD, 2009–2010) war. Geboren wurde sie am 3. Juni 1958 in Marburg. Käßmann feiert in diesem Jahr ihren 65. Geburtstag.

1953 Loalwa Braz Vieira  69 (†63)

Loalwa Braz Vieira war eine brasilianische Sängerin, die mit der französischen Popgruppe „Kaoma“ und ihrem Millionenseller „Lambada“ (1989) weltweit die Charts stürmte und zu den großen Musikstars ihres Landes zählte. Sie wurde am 3. Juni 1953 in Rio de Janeiro in Brasilien geboren und verstarb am 19. Januar 2017 mit 63 Jahren in Saquarema, Rio de Janeiro. Dieses Jahr hätte sie ihren 70. Geburtstag gefeiert.

1950 Suzi Quatro  72

Suzi Quatro, geboren am 3. Juni 1950

Susan Kay Quatro ist eine US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin, die in den 1970ern mit Rock-Songs wie „Can the Can“ (1973), „48 Crash“ (1973), „Stumblin’ In“ (1978) und „She’s in Love with You“ (1979) in den oberen Rängen der überwiegend europäischen Charts zu finden war. Geboren wurde sie am 3. Juni 1950 in Detroit, Michigan in den Vereinigten Staaten. Quatro feiert in diesem Jahr ihren 73. Geburtstag.

1925 Tony Curtis  97 (†85)

Tony Curtis, geboren am 3. Juni 1925

Bernard Schwartz, wie er mit richtigem Namen hieß, war ein bekannter US-amerikanischer Schauspieler (u. a. „Flucht in Ketten“ 1958, „Manche mögen's heiß“ 1959). Er wurde am 3. Juni 1925 in New York City geboren und verstarb am 29. September 2010 im Alter von 85 Jahren in Los Angeles, Kalifornien. Dieses Jahr hätte er seinen 98. Geburtstag gefeiert.

1906 Josephine Baker  116 (†68)

Josephine Baker, geboren am 3. Juni 1906

Josephine Baker war eine französische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin, die auf den Bühnen der wilden 1920er leichtbekleidet zum vielleicht ersten schwarzen Superstar und Sexsymbol („schwarze Venus“) avancierte und später in der französischen Résistance sowie der US-Bürgerrechtsbewegung engagiert war. Geboren wurde sie am 3. Juni 1906 in St. Louis, Missouri in den Vereinigten Staaten und starb mit 68 Jahren am 12. April 1975 in Paris. 2023 jährt sich ihr Geburtstag das 117. Mal.

1873 Otto Loewi  149 (†88)

Otto Loewi, geboren am 3. Juni 1873

Otto Loewi war ein deutsch-österreichisch-US-amerikanischer Pharmakologe und zusammen mit Henry Hallett Dale Träger des Nobelpreises für Physiologie oder Medizin 1936 „für ihre Entdeckungen bei der chemischen Übertragung der Nervenimpulse“ (Dalesches Prinzip). Er wurde am 3. Juni 1873 in Frankfurt am Main geboren und starb am 25. Dezember 1961 mit 88 Jahren in New York City. Sein Geburtstag jährt sich 2023 zum 150. Mal.

1865 Georg V.  157 (†70)

Georg V., geboren am 3. Juni 1865

George Frederick Ernest Albert von Sachsen-Coburg und Gotha war ein König des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland (1910–1936), Cousin von Wilhelm II. und Zar Nikolaus II., der aufgrund der durch den Ersten Weltkrieg entfachten antideutschen Stimmung in der Bevölkerung seinen deutschen Namen in „Windsor“ (1917) änderte. Er wurde am 3. Juni 1865 in London geboren und verstarb am 20. Januar 1936 mit 70 Jahren in Sandringham House, Norfolk. 2023 jährt sich sein Geburtstag das 158. Mal.

1808 Jefferson Davis  214 (†81)

Jefferson Davis, geboren am 3. Juni 1808

Jefferson Finis Davis war ein US-amerikanischer Offizier, Politiker und der einzige Präsident der Konföderierten Staaten von Amerika (1861–1865), die im Sezessionskrieg als Südstaaten gegen die Unionsstaaten unter Abraham Lincoln kämpften. Geboren wurde er am 3. Juni 1808 in Fairview, Kentucky in den Vereinigten Staaten und starb mit 81 Jahren am 6. Dezember 1889 in New Orleans, Louisiana. 2023 jährt sich sein Geburtstag das 215. Mal.

Weitere am 3. Juni geborene Personen

Gestorben am 3. Juni

Gedenktage am 3. Juni 2023

Johannes XXIII., geboren am 25. November 1881

Vor sechzig Jahren im Jahr 1963 starb Johannes XXIII., geboren am 25. November 1881. Er war ein Papst der römisch-katholischen Kirche (1958–1963), der das nach seinem Tod maßgeblich von seinem Nachfolger Paul VI. geprägte Zweite Vatikanische Konzil (1962–1965) einberief. Weitere Todestage berühmter Personen, die an einem 3. Juni gestorben sind:

Juni