Mark Forster

11. Januar

1983 wurde Mark Forster geboren

Mark Forster feierte am 11. Januar 2023 seinen 40. Geburtstag. Er ist ein deutscher Sänger und Songschreiber, dem 2014 mit dem in Kooperation mit Sido entstandenen Rap-Song „Au revoir“ (Album „Bauch und Kopf“) der Durchbruch gelang und der 2016 mit „Chöre“ (Album „TAPE“) seinen bisher größten Charterfolg hatte. Neben Forsters jähren sich am 11. Januar die Geburtstage von Christine Kaufmann (1945–2017) und Theodosius I. der Große (347–395).

Kalenderblatt 11.1.

11. Januar 2023 Mittwoch · 11. Tag · KW 2

Das Kalenderblatt zum 11. Januar: Der 11. Januar ist der elfte Tag des Jahres und fiel 2023 auf einen Mittwoch. Der 11.01.2023 war vor 25 Tagen. Wer hat am 11. Januar Geburtstag? In unserer Tageschronik finden Sie die berühmten Stars, Promis und bedeutenden Personen, die am 11. Januar geboren wurden. In diesem Jahr hatten u. a. folgende Jahrgänge Jubiläum:

Fakten zum Tag

  Infos zum 11. Januar Sternzeichen, Namenstage & Co.

Horoskop:  Geburtstagskinder vom 11. Januar sind im Sternzeichen Steinbock geboren.

Namenstag:  Am 11. Januar haben u. a. alle mit dem Namen Thomas Namenstag.

Chronik & Zeitungen

Historische Zeitungen vom 11. Januar

Zeitungen

Finden Sie originale Zeitungen und Zeitschriften z. B. von einem 11. Januar im Zeitungsarchiv:

  
  Zeitungen von diesem Tag

geboren.am entdecken

Empfehlen

Tages-Ranking:  10/10

Das Tages-Ranking wird berechnet aus Faktoren wie Relevanz, Bekanntheit und Popularität der Geburtstagskinder. Empfehlen Sie diesen Tag weiter:

Geboren am 11. Januar

1983 Mark Forster   40

Mark Forster, geboren am 11. Januar 1983

Mark Ćwiertnia, so sein richtiger Name, ist ein deutscher Sänger und Songschreiber, dem 2014 mit dem in Kooperation mit Sido entstandenen Rap-Song „Au revoir“ (Album „Bauch und Kopf“) der Durchbruch gelang und der 2016 mit „Chöre“ (Album „TAPE“) seinen bisher größten Charterfolg hatte. Geboren wurde er am 11. Januar 1983 in Kaiserslautern. Forster feierte in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag.

1977 Anni Friesinger  46

Anni Friesinger, geboren am 11. Januar 1977

Anna Christine Friesinger-Postma ist eine populäre ehemalige deutsche Eisschnellläuferin, die in ihrer Sportkarriere u. a. dreifache Olympiasiegerin (2002, 2006, 2010) und 16-fache Weltmeisterin wurde. Geboren wurde sie am 11. Januar 1977 in Bad Reichenhall. Friesinger feierte in diesem Jahr ihren 46. Geburtstag.

1974 Jens Nowotny  49

Jens Nowotny, geboren am 11. Januar 1974

Jens Nowotny ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler, der als Verteidiger u. a. für den Karlsruher SC (1991–1996) und Bayer 04 Leverkusen (1996–2006) sowie in der deutschen Nationalmannschaft (1997–2006) spielte. Er wurde am 11. Januar 1974 in Malsch geboren. In diesem Jahr feierte Nowotny seinen 49. Geburtstag.

1954 Kailash Satyarthi  69

Kailash Satyarthi, geboren am 11. Januar 1954

Kailash Satyarthi ist ein indischer Kinderrechtsaktivist, der für seinen Einsatz gegen die Unterdrückung von Kindern in seinem Land zusammen mit Malala Yousafzai mit dem Friedensnobelpreis 2014 ausgezeichnet wurde. Er wurde am 11. Januar 1954 in Vidisha, Madhya Pradesh in Indien geboren. In diesem Jahr feierte Satyarthi seinen 69. Geburtstag.

1945 Christine Kaufmann  78 (†72)

Christine Kaufmann, geboren am 11. Januar 1945

Christine Maria Kaufmann war eine deutsch-österreichische Schauspielerin, die als „Rosen-Resli“ (1954) zum Kinderstar und für ihr Hollywood-Debüt in „Stadt ohne Mitleid“ (1961) mit einem Golden Globe geehrt wurde, mit Fassbinder „Lola“ und „Lili Marleen“ (1981) drehte und in TV-Serien wie „Monaco Franze“ (1981–1983) mitspielte. Geboren wurde sie am 11. Januar 1945 in Lengdorf, Steiermark in Österreich und verstarb am 28. März 2017 mit 72 Jahren in München. Dieses Jahr wäre sie 78 Jahre alt geworden.

1930 Rod Taylor  93 (†84)

Rod Taylor, geboren am 11. Januar 1930

Rodney Sturt Taylor war ein australischer Schauspieler, der in der Rolle als Wissenschaftler in H. G. Wells „Die Zeitmaschine“ (1960) und als „Anwalt Mitch Brenner“ im Hitchcock-Film „Die Vögel“ (1963) bekannt wurde. Er wurde am 11. Januar 1930 in Sydney in Australien geboren und verstarb mit 84 Jahren am 7. Januar 2015 in Los Angeles, Kalifornien. In diesem Jahr hätte er seinen 93. Geburtstag gefeiert.

1923 Ernst Nolte   100 (†93)

Ernst Nolte war ein führender deutscher Historiker der Nachkriegszeit, der mit „Der Faschismus in seiner Epoche“ (1963) ein Standardwerk schuf und in den 1980er-Jahren mit einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung den „Historikerstreit“ über die Rolle des Holocausts im deutschen Geschichtsbild auslöste. Geboren wurde er am 11. Januar 1923 in Witten und starb am 18. August 2016 mit 93 Jahren in Berlin. Sein Geburtstag jährte sich 2023 zum hundertsten Mal.

1757 Alexander Hamilton  266 (†47)

Alexander Hamilton, geboren am 11. Januar 1757

Alexander Hamilton war ein amerikanischer Politiker, Staatsmann, Gründervater der Vereinigten Staaten von Amerika (Mitunterzeichner der Verfassung) und deren erster Finanzminister (1789–1795). Geboren wurde er am 11. Januar 1757 in Nevis in der Karibik und verstarb am 12. Juli 1804 im Alter von 47 Jahren in New York City. 2023 jährte sich sein Geburtstag das 266. Mal.

1753 Charlotte Buff   270 (†75)

Charlotte Buff, geboren am 11. Januar 1753

Charlotte Sophie Henriette Buff war das Vorbild der „Lotte“ in Johann Wolfgang von Goethes äußerst erfolgreichem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ (1774), die er zwei Jahre zuvor auf einem Tanzfest kennengelernt hatte. Geboren wurde sie am 11. Januar 1753 in Wetzlar im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) und verstarb am 16. Januar 1828 mit 75 Jahren in Hannover. 2023 jährte sich ihr Geburtstag das 270. Mal.

0347 Theodosius I. der Große  1676 (†48)

Theodosius I. der Große, geboren am 11. Januar 347

Theodosius der Große war ein (ost-)römischer Kaiser (379–394), der das Christentum faktisch zur Staatsreligion erhob und das Imperium Romanum zum Ende seiner Amtszeit ein letztes Mal vereinigen konnte, bevor es unter seinen Söhnen Arcadius und Honorius 395 endgültig in ein Weströmisches und Oströmisches Reich geteilt wurde. Geboren wurde er nach dem zu dieser Zeit verwendeten julianischen Kalender am 11. Januar 347 in Cauca im Römischen Reich (heute Spanien) und verstarb am 17. Januar 395 mit 48 Jahren in Mailand im Römischen Reich (heute Italien). 2023 jährte sich sein Geburtstag zum 1676. Mal.

Weitere am 11. Januar geborene Personen

Gestorben am 11. Januar

Gedenktage am 11. Januar 2023

Francis Scott Key, geboren am 1. August 1779

Vor 180 Jahren im Jahr 1843 starb Francis Scott Key, geboren am 1. August 1779. Er war ein US-amerikanischer Rechtsanwalt und Amateur-Dichter u. a. des Gedichts „The Defense of Fort McHenry“ (1812), dem Text der heutigen amerikanischen Nationalhymne „The Star-Spangled Banner“. Weitere Todestage berühmter Personen, die an einem 11. Januar gestorben sind:

Januar