Roald Amundsen

Berühmte Polarforscher

Polarforscher und Polarforscherinnen

Die berühmtesten und bedeutendsten Polarforscherinnen und Polarforscher aus der Geschichte und von heute. Lernen Sie die großen Ihres Fachs kennen: Wer war ein großer Polarforscher, wer eine bekannte Polarforscherin? Zu ihnen zählen etwa Roald Amundsen, Fridtjof Nansen, Robert Falcon Scott und Ernest Shackleton.

Berühmte Polarforscher

Arved Fuchs (1953)

Arved Fuchs, geboren am 26. April 1953

Arved Fuchs ist ein deutscher Polarforscher und Abenteurer, der u. a. als erster Mensch innerhalb eines Jahres (1989) auf Ski sowohl den Nordpol als auch den Südpol erreichte. Er wurde am 26. April 1953 in Bad Bramstedt geboren.

Ranulph Fiennes (1944)

Ranulph Fiennes, geboren am 7. März 1944

Sir Ranulph Fiennes (Ranulph Twisleton-Wykeham-Fiennes) ist ein britischer Abenteurer, Forscher und Inhaber mehrerer Ausdauerrekorde, der u. a. als erster Mensch über Land sowohl den Nord- als auch den Südpol erreichte. Er wurde am 7. März 1944 in Windsor, Berkshire in England geboren.

Alfred Wegener (1880–1930)

Alfred Wegener, geboren am 1. November 1880

Alfred Wegener war ein deutscher Meteorologe, Geowissenschaftler und Polarforscher, der mit mehreren Expeditionen Grönland erforschte, die bis heute prägende Theorie der Kontinentalverschiebung (1912) aufstellte und die ehemalige Existenz eines Superkontinents („Pangaea“) postulierte. Er wurde am 1. November 1880 in Berlin geboren und starb im November 1930 im Alter von 49 Jahren in Grönland.

Knud Rasmussen (1879–1933)

Knud Rasmussen, geboren am 7. Juni 1879

Knud Rasmussen (Knud Johan Victor Rasmussen) war ein grönländisch-dänischer Polarforscher und Ethnologe, der auf mehreren langen Expeditionen durch die Arktis die Kultur der Inuit und ihren Lebensraum erforschte als Erster die Nordwestpassage mit einem Hundeschlitten überquerte. Er wurde am 7. Juni 1879 in Ilulissat in Grönland geboren und starb am 21. Dezember 1933 im Alter von 54 Jahren in Kopenhagen in Dänemark.

Ernest Shackleton (1874–1922)

Ernest Shackleton, geboren am 15. Februar 1874

Sir Ernest Shackleton (Ernest Henry Shackleton) war ein irisch-britischer Polarforscher, der im „Goldenen Zeitalter“ der Antarktisforschung drei britische Polarexpeditionen („Nimrod“ 1907, „Endurance“ 1914, „Quest“ 1921) leitete und 1909 (vor der Erreichung durch Amundsen 1911) am nächsten an den geographischen Südpol gelangte. Er wurde am 15. Februar 1874 in Kilkea bei Athy in Irland geboren und starb am 5. Januar 1922 im Alter von 47 Jahren in Grytviken in Südgeorgien.

Roald Amundsen (1872–1928)

Roald Amundsen, geboren am 16. Juli 1872

Roald Amundsen (Roald Engelbregt Gravning Amundsen) war ein norwegischer Polarforscher, der mehrere Entdeckungsreisen in die Arktis und Antarktis unternahm und mit seinem Expeditionsteam am 14. Dezember 1911 nach einem dramatischen Wettlauf vor seinem Konkurrenten Robert Falcon Scott als erster Mensch den geographischen Südpol erreichte. Er wurde am 16. Juli 1872 in Borge in Norwegen geboren und starb am 18. Juni 1928 im Alter von 55 Jahren in der Nähe der Bäreninsel in der Arktis.

Robert Falcon Scott (1868–1912)

Robert Falcon Scott, geboren am 6. Juni 1868

Robert Falcon Scott war ein britischer Polarforscher, der mit seinem Expeditionsteam am 17. Januar 1912 und damit rund einen Monat nach seinem Konkurrenten Roald Amundsen als zweiter Mensch den geographischen Südpol erreichte. Er wurde am 6. Juni 1868 in Devonport, Plymouth in England geboren und starb am 29. März 1912 im Alter von 43 Jahren in Ross-Schelfeis in der Antarktis.

Matthew Henson (1866–1955)

Matthew Henson, geboren am 8. August 1866

Matthew Henson (Matthew Alexander Henson) war ein US-amerikanischer Polarforscher und nach bis heute strittigen Angaben zusammen mit Robert Edwin Peary der erste Mensch am Nordpol (1909). Er wurde am 8. August 1866 in Charles County, Maryland in den Vereinigten Staaten geboren und starb am 9. März 1955 im Alter von 88 Jahren in New York City.

Josephine Peary (1863–1955)

Josephine Peary, geboren am 22. Mai 1863

Josephine Peary (Josephine Cecilia Diebitsch Peary) war eine US-amerikanische Polarforscherin und Pionierin der Arktis, die ihren Mann Robert Peary auf zwei seiner Expeditionen (1891, 1893) begleitete und dort als erste die Kultur der Inuit beschrieb („My Arctic Journal“) sowie das erste weiße Kind zur Welt brachte (Kinderbuch „The Snow Baby“). Sie wurde am 22. Mai 1863 in Forestville, Maryland in den Vereinigten Staaten geboren und starb am 19. Dezember 1955 im Alter von 92 Jahren in Portland, Maine.

Fridtjof Nansen (1861–1930)

Fridtjof Nansen, geboren am 10. Oktober 1861

Fridtjof Nansen (Fridtjof Wedel-Jarlsberg Nansen) war ein norwegischer Zoologe, Polarforscher und Entdecker (u. a. Expeditionen ins Nordpolarmeer 1893–1896), Staatsmann und für seine Verdienste um die internationale Flüchtlingshilfe Träger des Friedensnobelpreises 1922. Er wurde am 10. Oktober 1861 in Store Frøen bei Christiania, Oslo in Norwegen geboren und starb am 13. Mai 1930 im Alter von 68 Jahren in Oslo.

Robert Edwin Peary (1856–1920)

Robert Edwin Peary, geboren am 6. Mai 1856

Robert Edwin Peary war ein US-amerikanischer Polarforscher, der nach bis heute strittigen eigenen Angaben zusammen mit Matthew Henson am 6. April 1909 als erste Mensch am Nordpol stand. Er wurde am 6. Mai 1856 in Cresson, Pennsylvania in den Vereinigten Staaten geboren und starb am 20. Februar 1920 im Alter von 63 Jahren in Washington, D.C.

Georg von Neumayer (1826–1909)

Georg von Neumayer, geboren am 21. Juni 1826

Georg von Neumayer (Georg Balthasar Neumayer) war ein bedeutender deutscher Polarforscher und Geophysiker, der u. a. meteorologische Messgeräte entwickelte, in einer Expedition (1901) die Antarktis erforschte und der Namensgeber für die drei deutschen Forschungsstationen (1981/1992/2009) auf dem Ekström-Schelfeis in der Antarktis ist. Er wurde am 21. Juni 1826 in Kirchheimbolanden geboren und starb am 24. Mai 1909 im Alter von 82 Jahren in Neustadt an der Haardt (heute Neustadt an der Weinstraße).

James Clark Ross (1800–1862)

James Clark Ross, geboren am 15. April 1800

Sir James Clark Ross war ein englischer Entdecker und Seefahrer, der bei einer Expedition zum Nordpol am 1. Juni 1831 erstmals den nördlichen Magnetpol (damals auf der Halbinsel Boothia) lokalisierte. Er wurde am 15. April 1800 in London geboren und starb am 3. April 1862 im Alter von 61 Jahren in Aylesbury.

John Franklin (1786–1847)

John Franklin, geboren am 15. April 1786

Sir John Franklin war ein britischer Konteradmiral und Polarforscher, der in mehreren Expeditionen einen Großteil der nördlichen Küstengebiete Kanadas kartografierte und dessen vergebliche Suche nach der Nordwestpassage (1845–1848) mit 134 Toten als größte Tragödie einer Polarfahrt endete. Er wurde am 15. April 1786 in Spilsby, Lincolnshire in England geboren und starb am 11. Juni 1847 im Alter von 61 Jahren auf der King-William-Insel in der Arktis.

Natur & Forschung