Johann Wolfgang von Goethe

Bedeutende Universalgelehrte

Bekannte Universalgelehrte

Die berühmtesten und bedeutendsten Universalgelehrte aus der Geschichte. Lernen Sie die großen Ihres Fachs kennen: Wer war ein großer Universalgelehrter? Zu ihnen zählen etwa Johann Wolfgang von Goethe, Leonardo da Vinci, Galileo Galilei und Alexander von Humboldt.

Berühmte Universalgelehrte

Alexander von Humboldt (1769–1859)

Alexander von Humboldt, geboren am 14. September 1769

Alexander von Humboldt (Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander von Humboldt) war ein bedeutender deutscher Naturforscher und Entdecker, der auf seinen Forschungsreisen wie der großen Expedition nach Südamerika (1799–1804) detaillierte Aufzeichnungen über Pflanzen, Boden und Landschaft anfertigte und mit seiner Arbeit die empirische Biogeographie begründete. Er wurde am 14. September 1769 in Berlin im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 6. Mai 1859 im Alter von 89 Jahren in Berlin.

Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)

Johann Wolfgang von Goethe, geboren am 28. August 1749

Johann Wolfgang von Goethe war ein berühmter deutscher Dichter und Schriftsteller, der als Vertreter des Sturm und Drang sowie der Weimarer Klassik Werke wie „Götz von Berlichingen“ (1773), „Die Leiden des jungen Werther“ (1774) und „Faust“ (1806/1832) schuf und sich auch als Naturwissenschaftler und Politiker einen Namen machte. Er wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 22. März 1832 im Alter von 82 Jahren in Weimar.

Gottfried Wilhelm Leibniz (1646–1716)

Gottfried Wilhelm Leibniz, geboren am 1. Juli 1646

Gottfried Wilhelm Leibniz war ein bedeutender deutscher Philosoph und Wissenschaftler, der vielfach als Vordenker der Aufklärung und letzter Universalgelehrter gilt, u. a. eine frühe leistungsfähige Rechenmaschine konstruierte, die Differential- und Integralrechnung entwickelte und das Dualsystem dokumentierte. Er wurde am 1. Juli 1646 in Leipzig im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 14. November 1716 im Alter von 70 Jahren in Hannover.

Isaac Newton (1643–1727)

Isaac Newton, geboren am 4. Januar 1643

Sir Isaac Newton war ein englischer Physiker, Mathematiker, Astronom, Alchemist, Philosoph, Verwaltungsbeamter, der u. a. sein Hauptwerk „Philosophiae Naturalis Principia Mathematica“ (1687) verfasste und die Gravitationskraft erforschte. Er wurde am 4. Januar 1643 in Woolsthorpe-by-Colsterworth, Lincolnshire in England geboren und starb am 31. März 1727 im Alter von 84 Jahren in Kensington, London.

Robert Hooke (1635–1703)

Robert Hooke, geboren am 28. Juli 1635

Robert Hooke war ein als Universalgelehrter seiner Zeit geltender englischer Wissenschaftler, der auf zahlreichen Gebieten der Physik zumeist experimentell arbeitete, u. a. das „Hookesches Gesetz“ über Elastizität aufstellte, einem Gravitationsgesetz sehr nahe kam (1674) und den Begriff der „Zelle“ prägte. Er wurde am 28. Juli 1635 in Freshwater, Isle of Wight in England geboren und starb am 14. März 1703 im Alter von 67 Jahren in London.

Athanasius Kircher (1602–1680)

Athanasius Kircher, geboren am 2. Mai 1602

Athanasius Kircher war ein deutscher Jesuit und Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts („master of a hundred arts“), der zahlreiche Werke u. a. zur Medizin, Ägyptologie, Sinologie und Geologie veröffentlichte. Er wurde am 2. Mai 1602 in Geisa im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 27. November 1680 im Alter von 78 Jahren in Rom.

Adam Olearius (1599–1671)

Adam Olearius, geboren am 24. September 1599

Adam Olearius war ein deutscher Universalgelehrter, der mit seinen Reisebeschreibungen (1647) das Russland-Bild in Europa nachhaltig prägte und als Mathematiker sowie Bibliothekar am Hof von Schleswig-Holstein-Gottorf mit dem begehbaren „Gottorfer Riesenglobus“ (1650–1664) ein frühes „Planetarium“ konstruierte. Er wurde am 24. September 1599 in Aschersleben im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 22. Februar 1671 im Alter von 71 Jahren auf Schloss Gottorf (heute zu Schleswig).

René Descartes (1596–1650)

René Descartes, geboren am 31. März 1596

René Descartes war ein bedeutender französischer Philosoph („cogito ergo sum“), Mathematiker, Naturwissenschaftler, einflussreicher Denker der Aufklärung und ein Begründer der modernen Philosophie, des Rationalismus und der Analytischen Geometrie. Er wurde am 31. März 1596 in La Haye/Touraine in Frankreich geboren und starb am 11. Februar 1650 im Alter von 53 Jahren in Stockholm in Schweden.

Johannes Kepler (1571–1630)

Johannes Kepler, geboren am 27. Dezember 1571

Johannes Kepler war ein deutscher Universalgelehrter des 17. Jahrhunderts, der vor allem als Mathematiker, Astronom und Astrologe forschte und u. a. die Gesetze der Planetenbewegung entdeckte. Er wurde am 27. Dezember 1571 in Weil der Stadt im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 15. November 1630 im Alter von 58 Jahren in Regensburg.

Galileo Galilei (1564–1642)

Galileo Galilei, geboren am 15. Februar 1564

Galileo Galilei war ein italienisches Universalgenie und Mitbegründer der modernen Naturwissenschaft, der sich vor allem als Astronom betätigte, das von Nikolaus Kopernikus postulierte heliozentrische Weltmodell untermauerte und darüber in einen heftigen Streit mit der katholischen Kirche geriet. Er wurde am 15. Februar 1564 in Pisa in Italien geboren und starb am 8. Januar 1642 im Alter von 77 Jahren in Arcetri bei Florenz in Großherzogtum Toskana, HRR (heute Italien).

Leonardo da Vinci (1452–1519)

Leonardo da Vinci, geboren am 15. April 1452

Leonardo da Vinci (Leonardo di ser Piero da Vinci) war ein als Universalgenie der Renaissance geltender Wissenschaftler, Ingenieur und Erfinder, Künstler und Philosoph, der u. a. berühmte Gemälde wie „Das Abendmahl“ (1494–1498) und die „Mona Lisa“ (1503–1506), zahlreiche Skizzen revolutionärer Kriegs- und Fluggeräte sowie anatomische Studien schuf. Er wurde am 15. April 1452 in Anchiano bei Vinci in Italien geboren und starb am 2. Mai 1519 im Alter von 67 Jahren auf Schloss Clos Lucé, Amboise in Frankreich.

Natur & Forschung