Alexander Dubček

Berühmte Slowaken

Geboren im Geburtsland Slowakei

Ahoj! Dobry den! Das Geburtsland Slowakei: Welche berühmten Persönlichkeiten, bekannten Stars und Promis kamen in der Slowakei zur Welt? Auf dieser Seite finden Sie die größten Slowaken und Slowakinnen, die berühmten slowakischen Söhne und Töchter des Landes, wie etwa Alexander Dubček, der in Uhrovec geboren wurde, Josef Petzval, Wolfgang von Kempelen, Martina Hingis und Franz Lehár.

Landesinfo

Flagge SlowakeiSlowakei – Südosteuropa

Karte Slowakei

Die Slowakei ist ein Staat in Europa. Die Hauptstadt des Landes ist Pressburg. In der Slowakei leben ca. 5,5 Mio. Slowaken, Slowakinnen und Einwohner anderer Nationalitäten. Amtssprache ist Slowakisch. Die Slowakei umfasst eine Fläche von rund 49.000 km². Nachbarländer sind die Ukraine, Polen, Tschechien, Ungarn und die Republik Österreich.

Gute Wünsche

»Vsetko najlepsie k narodeninam!«

– Geburtstagsgruß in der Slowakei

Webtipps

Slowakei-Links

Interessante externe Webseiten mit Infos über den Staat Slowakei:

Berühmte Slowaken

Alexander Dubček Uhrovec 1921

Alexander Dubček, geboren am 27. November 1921

Alexander Dubček wurde am 27. November 1921 in Uhrovec in der Slowakei geboren. Er war ein tschechoslowakischer Politiker und als führendes Mitglied der Kommunistischen Partei eine der Leitfiguren des Prager Frühlings (1968).

Josef Petzval Zipser Bela 1807

Josef Petzval, geboren am 6. Januar 1807

Josef Petzval wurde am 6. Januar 1807 in Zipser Bela in Ungarn (heute Slowakei) geboren. Er war ein einflussreicher ungarischer Mathematiker und Physiker, der u. a. die geometrische Optik sowie die moderne Fotografie und Kinematografie mitbegründete und u. a. Portraitlinse und Opernglas erfand.

Wolfgang von Kempelen Pressburg 1734

Wolfgang von Kempelen, geboren am 23. Januar 1734

Wolfgang von Kempelen wurde am 23. Januar 1734 in Pressburg in Ungarn (heute Slowakei) geboren. Er war ein ungarischer Universalgelehrter des 18. Jahrhunderts, Erfinder (u. a. des „Schachtürkens“, einem 1769 von ihm konstruierten vorgeblichen Schachroboter), Schriftsteller, Architekt und Staatsbediensteter.

Martina Hingis Košice 1980

Martina Hingis, geboren am 30. September 1980

Martina Hingis wurde am 30. September 1980 in Košice in der Slowakei geboren. Sie ist eine ehemalige schweizerische Tennisspielerin aus der Slowakei, die 16 Grand-Slam-Titel im Einzel, Doppel und Mixed gewann und in den 1990ern 209 Wochen den ersten Platz der Tennis-Weltrangliste belegte.

Peter Lorre Rosenberg 1904

Peter Lorre, geboren am 26. Juni 1904

Peter Lorre wurde am 26. Juni 1904 in Rosenberg in Österreich-Ungarn (heute Slowakei) geboren. Er war ein österreichisch-US-amerikanischer Schauspieler, der durch die Hauptrolle als Kindermörder Hans Beckert im Filmklassiker „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ (1931) von Fritz Lang weltberühmt wurde und sich seinen Platz in der Filmgeschichte sicherte.

Franz Lehár Komorn 1870

Franz Lehár, geboren am 30. April 1870

Franz Lehár wurde am 30. April 1870 in Komorn in Österreich-Ungarn (heute Slowakei) geboren. Er war ein österreichischer Komponist, der mit Werken wie seinem größten Erfolg „Die lustige Witwe“ (1905) als Mitbegründer der sogenannten Silbernen Operettenära Wiens gilt.

Philipp Lenard Pressburg (heute Bratislava) 1862

Philipp Lenard, geboren am 7. Juni 1862

Philipp Lenard wurde am 7. Juni 1862 in Pressburg (heute Bratislava) in der Slowakei geboren. Er war ein bedeutender deutscher Experimentalphysiker des frühen 20. Jahrhunderts, der für seine Untersuchungen der Kathodenstrahlen den Nobelpreis für Physik 1905 erhielt und später als Vertreter der „Deutschen Physik“ ein aktiver Unterstützer des Nationalsozialismus war.

Eduard Sacher Zsleiz (Želiezovce) 1843

Eduard Sacher, geboren am 8. Februar 1843

Eduard Sacher wurde am 8. Februar 1843 in Zsleiz (Želiezovce) in Österreich (heute Slowakei) geboren. Er war ein österreichischer Hotelier und Gastronom, der 1876 das berühmte Hotel Sacher in Wien erbauen ließ und der von seinem Vater Franz Sacher erfundenen „Sachertorte“ ihre heutige Form gab.

Europa