Zaha Hadid

Ber├╝hmte Iraker

Geboren im Geburtsland Irak

Salaam aleikum! Das Geburtsland Irak: Welche ber├╝hmten Pers├Ânlichkeiten, bekannten Stars und Promis kamen im Irak zur Welt? Auf dieser Seite finden Sie die gr├Â├čten Iraker und Irakerinnen, die ber├╝hmten irakischen S├Âhne und T├Âchter des Landes, wie etwa Zaha Hadid, die in Bagdad geboren wurde, Mani, Nadia Murad, Alhazen und Hunayn ibn Ishaq.

Landesinfo

Flagge IrakIrak ÔÇô Vorderasien

Der Irak ist ein Staat in Asien. Die Hauptstadt des Landes ist Bagdad. Im Irak leben ca. 37 Mio. Iraker, Irakerinnen und Einwohner anderer Nationalit├Ąten. Amtssprachen sind Arabisch und Kurdisch. Der Irak umfasst eine Fl├Ąche von rund 435.000 km² und ist damit etwa f├╝nfmal so gro├č wie die Republik ├ľsterreich. Der h├Âchste Berg im Irak ist der Cheekha Dar mit 3.611 Metern. Nachbarl├Ąnder sind der Iran, die T├╝rkei, Saudi-Arabien, Syrien, Jordanien und Kuwait.

Irak-Lesetipps

Mythos Babylon: Die Wiege unserer Zivilisation

Buch ┬╗Mythos Babylon: Die Wiege unserer Zivilisation┬ź

Um kaum eine andere Stadt ranken sich so viele Mythen und Legenden. Bl├╝tezeiten und Niederg├Ąnge Babylons von den fr├╝hen Dynastien Mesopotamiens bis zu ihrer ├ťbernahme durch die Perser. 192 Seiten. amazon.de

Kleine Geschichte des Irak

Buch ┬╗Kleine Geschichte des Irak┬ź

Henner F├╝rtig bietet in diesem Buch einen allgemeinverst├Ąndlichen ├ťberblick ├╝ber die Geschichte des modernen Irak, der 1920 nach dem Zusammenbruch des Osmanischen Reichs auf Beschlu├č des V├Âlkerbunds als britisches Mandatsgebiet gegr├╝ndet wurde. 175 Seiten. amazon.de

Ber├╝hmte Iraker

Nadia Murad Kocho, Sindschar 1993

Nadia Murad, geboren 1993

Nadia Murad wurde 1993 in Kocho, Sindschar im Irak geboren. Sie ist eine irakische Menschenrechtsaktivistin, die als Jesidin vom IS verschleppt wurde, aus der Gefangenschaft fliehen konnte, sich seither u. a. als UN-Sonderbotschafterin gegen Menschenhandel sowie sexuelle Gewalt an Frauen als Waffe im Krieg einsetzt und mit dem Friedensnobelpreis 2018 gew├╝rdigt wurde.

Zaha Hadid Bagdad 1950

Zaha Hadid, geboren am 31. Oktober 1950

Zaha Hadid wurde am 31. Oktober 1950 in Bagdad im Irak geboren. Sie war eine irakisch-britische Star-Architektin, die sich mit ihren futuristisch-kinetischen Bauten wie dem Wissenschaftsmuseum Wolfsburg (2005) in einer M├Ąnnerdom├Ąne international behauptete und f├╝r ihre Entw├╝rfe u. a. als erste Frau mit dem renommierten Pritzker-Preis (2004) geehrt wurde.

Saddam Hussein al-Audscha 1937

Saddam Hussein, geboren am 28. April 1937

Saddam Hussein wurde am 28. April 1937 in al-Audscha bei Tikrit im Irak geboren. Er war ein irakischer Politiker und Diktator, der als Staatspr├Ąsident und Premierminister den Irak ├╝ber zwei Jahrzehnte (1979ÔÇô2003) diktatorisch regierte, den Ersten Golfkrieg (1980ÔÇô1988) begann und nach seinem Sturz durch die USA im Irak-Krieg (2003) als Massenm├Ârder verurteilt wurde (2006).

Alhazen Basra 965

Alhazen, geboren 965

Alhazen wurde nach dem zu seiner Zeit verwendeten julianischen Kalender 965 in Basra in Arabien (heute Irak) geboren. Er war ein arabischer Wesir des Kalifen von Bagdad und Gelehrter, der sich unter Vort├Ąuschung einer Geisteskrankheit den Wechsel aus dem Staatsdienst in die Wissenschaft erm├Âglichte, sich mit Optik besch├Ąftigte und dabei die Lupe erfand sowie das Konzept der Brille vordachte.

Hunayn ibn Ishaq Al-Hira 808

Hunayn ibn Ishaq, geboren 808

Hunayn ibn Ishaq wurde nach dem zu seiner Zeit verwendeten julianischen Kalender 808 in Al-Hira in Arabien (heute Irak) geboren. Er war ein bedeutender christlich-arabischer Arzt, Gelehrter und ├ťbersetzer, der f├╝r Jahrhunderte g├╝ltige Standardwerke der Medizin schrieb (ÔÇ×Einf├╝hrung in die MedizinÔÇť, ÔÇ×Zehn B├╝cher ├╝ber das AugeÔÇť), die ├ťbersetzung griechischer Werke revolutionierte und das Arabische zur Wissenschaftssprache formte.

Mani Ktesiphon 216

Mani, geboren am 14. April 216

Mani wurde nach dem zu seiner Zeit verwendeten julianischen Kalender am 14. April 216 in Ktesiphon im Partherreich (heute Irak) geboren. Er war der Religionsstifter und Prophet des nach ihm benannten ÔÇ×Manich├ĄismusÔÇť, einer sich in der Sp├Ątantike ├╝ber weite Gebiete Persiens bis ins R├Âmische Reich und China ausbreitenden Religion, die verschiedene Lehren etwa des Christentums und Buddhismus miteinander verband.

Saladin Tikrit 1137

Saladin, geboren 1137

Saladin wurde nach dem zu seiner Zeit verwendeten julianischen Kalender 1137 in Tikrit in Mesopotamien (heute Irak) geboren. Er war ein Herrscher und Begr├╝nder der Dynastie der Ayyubiden, der als legend├Ąrer erster Sultan von ├ägypten und Syrien mit der R├╝ckeroberung Jerusalems von den christlichen Kreuzfahrern in der Schlacht bei Hattin (1187) als Freiheitsheld in die Geschichtsb├╝cher der muslimischen Welt einging.

Gestorben im Irak

Im Irak verstorbene Personen

Julian Apostata

Vor 1656 Jahren im Jahr 363 starb Julian Apostata in Maranga (heute Samarra) in Mesopotamien (heute Irak). Er war der letzte r├Âmische Kaiser (360ÔÇô363) der konstantinischen Dynastie, der erfolgreich Gallien gegen die Germanen verteidigte, vergeblich versuchte das unter Konstantin privilegierte Christentum zur├╝ckzudr├Ąngen und seinen gro├čen Persienfeldzug gegen das Sassanidenreich (363) fatal in den Sand setzte. Geboren wurde er 331 in Konstantinopel (heute Istanbul) im R├Âmischen Reich (heute T├╝rkei). Weitere im Irak gestorbene Personen:

ÔÇá 1926Gertrude Bell (ÔÇá57)
ÔÇá 850al-Chwarizmi (ÔÇá70)
ÔÇá 661Ali (ÔÇá61)

Asien