Marcel Reich-Ranicki

Bekannte Literaturkritiker

Literaturkritiker und Literaturkritikerinnen

Die berühmtesten und bedeutendsten Literaturkritikerinnen und Literaturkritiker aus der Geschichte und von heute. Lernen Sie die großen Ihres Fachs kennen: Wer war ein großer Literaturkritiker, wer eine bekannte Literaturkritikerin? Zu ihnen zählen etwa Marcel Reich-Ranicki, Hellmuth Karasek, Elke Heidenreich und Walter Benjamin.

Literatur-Themen

Personen der Literatur

Diese Themen und Personen aus dem Who's Who der Literatur könnten Sie auch interessieren:

Berühmte Literaturkritiker

Volker Weidermann (1969)

Volker Weidermann, geboren am 6. November 1969

Volker Weidermann ist ein deutscher Literaturkritiker und Journalist, der u. a. das Feuilleton der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (2003–2015) leitete und die Neuauflage des „Literarischen Quartetts“ (seit 2015 im ZDF) präsentiert. Er wurde am 6. November 1969 in Darmstadt geboren.

Christine Westermann (1948)

Christine Westermann, geboren am 2. Dezember 1948

Christine Westermann (Christine Juliane Westermann) ist eine deutsche Journalistin, Autorin und Moderatorin, die im WDR zunächst die „Aktuelle Stunde“ (1983–2002) moderierte, mit Götz Alsmann die Show „Zimmer frei!“ (1996–2016) präsentierte und seit 2015 dem Team der ZDF-Neuauflage des „Literarischen Quartetts“ angehört. Sie wurde am 2. Dezember 1948 in Erfurt in Deutschland (SBZ) geboren.

Elke Heidenreich (1943)

Elke Heidenreich, geboren am 15. Februar 1943

Elke Heidenreich ist eine deutsche Schriftstellerin, Journalistin und Literaturkritikerin, die in den 1970er-Jahren als Kabarettistin mit der Figur der „Else Stratmann“ bekannt wurde und u. a. im Fernsehen die für den Buchmarkt einflussreiche ZDF-Literatursendung „Lesen!“ (2003–2009) moderierte. Sie wurde am 15. Februar 1943 in Korbach geboren.

Hellmuth Karasek (1934–2015)

Hellmuth Karasek, geboren am 4. Januar 1934

Hellmuth Karasek war ein populärer deutscher Literaturkritiker und Journalist, der als Teil der Literatursendung „Das Literarische Quartett“ (1988-2001) an der Seite von Marcel Reich-Ranicki einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde und als Journalist u. a. das Kulturressort des „Spiegel“ leitete (1974–1996). Er wurde am 4. Januar 1934 in Brünn in der Tschechoslowakei (heute Tschechien) geboren und starb am 29. September 2015 im Alter von 81 Jahren in Hamburg.

Fritz J. Raddatz (1931–2015)

Fritz J. Raddatz, geboren am 3. September 1931

Fritz J. Raddatz (Fritz Joachim Raddatz) war ein deutscher Essayist und Autor (u. a. „Tagebücher“ 2010/2014), Verleger und umstrittener Intellektueller, der u. a. stellvertretender Vertragsleiter des „Rowohlt“-Verlages (1960–1969) war, als Feuilleton-Chef bei der „Zeit“ (1977–1985) arbeitete und Tucholskys „Gesammelte Werke“ herausgab. Er wurde am 3. September 1931 in Berlin geboren und starb am 26. Februar 2015 im Alter von 83 Jahren in Pfäffikon in der Schweiz.

Marcel Reich-Ranicki (1920–2013)

Marcel Reich-Ranicki, geboren am 2. Juni 1920

Marcel Reich-Ranicki war ein deutscher Publizist (u. a. „Mein Leben“ 1999), einflussreicher Literaturkritiker (u. a. TV-Sendung „Das Literarische Quartett“ 1988–2001) und Holocaust-Überlebender. Er wurde am 2. Juni 1920 in Włocławek in Polen geboren und starb am 18. September 2013 im Alter von 93 Jahren in Frankfurt am Main.

Walter Benjamin (1892–1940)

Walter Benjamin, geboren am 15. Juli 1892

Walter Benjamin war ein bedeutender deutscher Philosoph, Literaturkritiker, Übersetzer und Schriftsteller der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (u. a. Aufsatz „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“ 1935). Er wurde am 15. Juli 1892 in Berlin-Charlottenburg geboren und starb am 26. September 1940 im Alter von 48 Jahren in Portbou in Spanien.

Ludwig Börne (1786–1837)

Ludwig Börne, geboren am 6. Mai 1786

Ludwig Börne (Carl Ludwig Börne) war ein deutscher Journalist, Publizist und Literaturkritiker des Vormärz, der als ein Begründer des subjektiven deutschen Feuilletons-Journalismus gilt. Er wurde am 6. Mai 1786 in Frankfurt am Main im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 12. Februar 1837 im Alter von 50 Jahren in Paris.

Dorothea Schlegel (1764–1839)

Dorothea Schlegel, geboren am 24. Oktober 1764

Dorothea Schlegel (Dorothea Friederike Schlegel) war eine deutsche Schriftstellerin (u. a. Roman „Florentin“ 1801, Gedichtsammlung „Geschichte des Zauberers Merlin“ 1804) und Literaturkritikerin, die an der Seite ihres Mannes Friedrich Schlegel im Romantikerkreis in Jena zu den prominentesten Frauen der deutschen Romantik zählte. Sie wurde am 24. Oktober 1764 in Berlin im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland) geboren und starb am 3. August 1839 im Alter von 74 Jahren in Frankfurt am Main.

Literatur