Roger Federer

Berühmte Baseler

Geboren in Basel, Basel-Stadt

Der Geburtsort Basel: Wer kam in der schweizerischen Stadt Basel zur Welt? Basel hat viele weltberühmte Persönlichkeiten hervorgebracht. Auf dieser Seite finden Sie die berühmten Söhne und Töchter des Geburtsortes in Basel-Stadt, die gebürtige Baseler sind und Basels Identität mit ihren Biographien und Lebensgeschichten prägten. Zu den bekannten Personen der Stadt Basel zählen etwa Roger Federer, Leonhard Euler, Arnold Böcklin und Johann Peter Hebel.

Stadtinfo & Karte

Basel – Basel-Stadt

Karte Basel

Basel ist eine kleinere schweizerische Großstadt in Basel-Stadt mit rund 165.000 Einwohnern. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von etwa 23 km². Im Umland und der näheren Umgebung liegen Städte und Orte wie Lörrach, Rheinfelden, Mülhausen, Freiburg im Breisgau und Biel.

Basel-Lesetipp

Kleine Geschichte der Stadt Basel

Buch »Kleine Geschichte der Stadt Basel«

Die Geschichte der Stadt Basel mit dem großen Erdbeben im 14. Jahrhundert, dem Beitritt zur Eidgenossenschaft 1501, der Konstituierung der Kantone im 19. Jahrhundert und dem heutigen Bild der Stadt. 256 Seiten. amazon.de

Berühmte Personen aus Basel

Roger Federer (1981)

Roger Federer, geboren am 8. August 1981

Roger Federer ist ein Schweizer Tennisspieler und Rekord-Gewinner von 17 Grand-Slam-Turnieren, der u. a. als einziger dreimal drei Grand-Slam-Titel in einer Saison gewinnen konnte und 276 Wochen Platz 1 der Tennis-Weltrangliste war. Federer wurde am 8. August 1981 in Basel geboren.

Alexander Frei (1979)

Alexander Frei, geboren am 15. Juli 1979

Alexander Frei ist ein ehemaliger Schweizer Fußballspieler (u. a. „FC Basel“ 1995–1998, 2009–2013, „Borussia Dortmund“ 2006–2009), der mit 42 Toren der Rekordschütze der Schweizer Nationalmannschaft (2001–2011) ist. Frei wurde am 15. Juli 1979 in Basel geboren.

Peter Zumthor (1943)

Peter Zumthor ist ein Schweizer Architekt, der u. a. die Therme Vals (1996), das Kunsthaus Bregenz (1997) sowie das Kunstmuseum „Kolumba“ des Erzbistums Köln (2007) schuf und dessen Lebenswerk mit dem Pritzker-Architektur-Preis (2009) ausgezeichnet wurde. Zumthor wurde am 26. April 1943 in Basel geboren.

Urs Widmer (1938–2014)

Urs Widmer, geboren am 21. Mai 1938

Urs Widmer war ein Schweizer Schriftsteller, Dramatiker (u. a. „Top Dogs“ 1997) und Übersetzer, der vor allem für seine biografisch geprägten Romane bekannt ist (u. a. „Der Geliebte der Mutter“ 2000, „Das Buch des Vaters“ 2004, „Ein Lebens als Zwerg“ 2004, „Reise an den Rand des Universums“ 2013). Er wurde am 21. Mai 1938 in Basel geboren.

Karl Alexander Müller (1927)

Karl Alexander Müller, geboren am 20. April 1927

Karl Alexander Müller ist ein Schweizer Physiker, der zusammen mit dem deutschen Physiker Johannes Georg Bednorz den Nobelpreis für Physik 1987 „für ihre bahnbrechende Entdeckung von Supraleitung in keramischen Materialien“ erhielt. Müller wurde am 20. April 1927 in Basel geboren.

Arthur Cohn (1927)

Arthur Cohn, geboren am 4. Februar 1927

Arthur Cohn ist ein erfolgreicher Schweizer Filmproduzent, der drei Oscars für den besten Dokumentarfilm (1960, 1990, 1999) erhielt, an drei als bester ausländischer Film prämierten Werken beteiligt war sowie als erster nicht-amerikanischer Produzent mit einem Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood geehrt wurde. Cohn wurde am 4. Februar 1927 in Basel geboren.

Karl Barth (1886–1968)

Karl Barth, geboren am 10. Mai 1886

Karl Barth war ein bedeutender Schweizer evangelisch-reformierter Theologe und Pfarrer, der sich durch sein soziales Engagement den Beinamen „Genosse Pfarrer“ und durch seine theologischen Denkanstöße den Titel „Kirchenvater des 20. Jahrhunderts“ erwarb und in der NS-Zeit die „Bekennende Kirche“ mitgründete. Er wurde am 10. Mai 1886 in Basel geboren und starb dort.

Auguste Piccard (1884–1962)

Auguste Piccard, geboren am 28. Januar 1884

Auguste Piccard war ein Schweizer Physiker, der für Forschungszwecke 1931 mit seinem Assistenten Paul Kipfer in einem Ballon als erster Mensch in die Stratosphäre (in 15.781 Metern Höhe) aufstieg und 1953 mit seinem Sohn Jacques im Tauchboot „Trieste“ auf die damalige Rekordtiefe von 3.150 Metern tauchte. Er wurde am 28. Januar 1884 in Basel geboren.

Friedrich Miescher (1844–1895)

Friedrich Miescher, geboren am 13. August 1844

Friedrich Miescher war ein Schweizer Mediziner, der 1869 die von ihm als „Nuclein“ bezeichnete Nukleinsäure (bekannt ist insbesondere die Desoxyribonukleinsäure, kurz DNS oder DNA) entdeckte, erstmals isolierte und beschrieb. Er wurde am 13. August 1844 in Basel geboren.

Arnold Böcklin (1827–1901)

Arnold Böcklin, geboren am 16. Oktober 1827

Arnold Böcklin war ein Schweizer Maler, bildender Künstler und bedeutender Vertreter des Symbolismus im 19. Jahrhundert (u. a. „Selbstbildnis mit fiedelndem Tod“ 1872, „Villa am Meer“, „Die Toteninsel“ 1880–1886). Er wurde am 16. Oktober 1827 in Basel geboren.

Jacob Burckhardt (1818–1897)

Jacob Burckhardt, geboren am 25. Mai 1818

Jacob Burckhardt war ein bedeutender Schweizer Kunst- und Kulturhistoriker (u. a. „Cicerone“ 1855, „Die Kultur der Renaissance in Italien“ 1860, „Weltgeschichtliche Betrachtungen“ 1905), der mit seinen vielfach wiederaufgelegten Werken die Verwendung des Begriffs „Renaissance“ im Deutschen mitprägte. Er wurde am 25. Mai 1818 in Basel geboren und starb dort.

Johann Peter Hebel (1760–1826)

Johann Peter Hebel, geboren am 10. Mai 1760

Johann Peter Hebel war ein deutscher Dichter, Theologe und Pädagoge, der vor allem für seine in alemannischer Mundart verfasste Lyrik-Sammlung „Alemannische Gedichte“ (1803) berühmt ist. Er wurde am 10. Mai 1760 in Basel geboren.

Leonhard Euler (1707–1783)

Leonhard Euler, geboren am 15. April 1707

Leonhard Euler war einer der bedeutendsten Mathematiker der Geschichte, der an der Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg und der preußischen Akademie in Berlin auf zahlreichen Gebieten der Mathematik forschte und nach dem u. a. die Eulersche Zahl e (Basis eines natürlichen Logarithmus) benannt ist. Er wurde am 15. April 1707 in Basel geboren.

Gestorben in Basel

Sterbeort Basel

Erasmus von Rotterdam

Basel ist nicht nur Geburtsort, sondern auch Sterbeort zahlreicher bekannter Personen: Vor 481 Jahren im Jahr 1536 starb Erasmus von Rotterdam in Basel in der Schweiz. Er war ein bedeutender niederländischer Gelehrter, Theologe und Kirchenkritiker der europäischen Aufklärung (u. a. „Adagia“ 1508, „Lob der Torheit“ 1511), der europaweit vernetzt war, als bedeutendster Humanist seiner Zeit gilt und der Namensgeber für das europäische Studienaustauschprogramm war. Geboren wurde er am 27. Oktober 1466 in Rotterdam in den Niederlanden. Zu den weiteren Persönlichkeiten, die in Basel gestorben sind, zählen:

† 1969Karl Jaspers (†86)
† 1948Ernst Herzfeld (†68)
† 1947Wolfgang Borchert (†26)
† 1934Fritz Haber (†65)
† 1782Daniel Bernoulli (†82)
† 1524Hans Holbein der Ältere (†59)

Schweiz