Katharina II. die Große

Westpommern

Geboren in Westpommern, Polen

Die Geburtsregion Westpommern: Welche bekannten Persönlichkeiten kamen in Westpommern in Polen zur Welt? Auf dieser Seite finden Sie die berühmten Söhne und Töchter aus Westpommern von gestern und heute, z. B. aus Stettin (Szczecin). Zu ihnen zählen etwa Katharina II. die Große, Michael Holm, Rudolf Virchow und Alfred Döblin.

Infos zur Region

Woiwodschaft Westpommern – Polen

Westpommern liegt in Polen. Auf einer Fläche von rund 23.000 km² leben in Westpommern etwa 1,7 Mio. Einwohner. Die Hauptstadt ist Szczecin (Stettin).

Orte

Städte in Westpommern

Berühmte Personen aus Westpommern sortiert nach der Stadt ihrer Geburt:

Berühmte Personen aus Westpommern

Michael Holm Stettin 1943

Michael Holm, geboren am 29. Juli 1943

In Stettin wurde Michael Holm geboren. Er kam am 29. Juli 1943 zur Welt und ist ein deutscher Schlagersänger und Musiker, der 1969 mit seiner deutschen Coverversion des Liedes „Mendocino“ bekannt wurde und seinen größten Hit mit „Tränen lügen nicht“ (1974) hatte.

Knut Kiesewetter Stettin 1941

Knut Kiesewetter wurde 1941 in Stettin geboren. Er war ein deutscher Liedermacher und Jazzmusiker, der sich mit Folksongs, Jazz-Stücken und plattdeutschen Liedern wie „Fresenhof“ (1974) in die Herzen seiner zumeist norddeutschen Fans sang und auch Songs für Künstler wie Gitte Hænning komponierte und produzierte.

Egon Krenz Kolberg 1937

Egon Krenz, geboren am 19. März 1937

In Kolberg (heute Kołobrzeg) wurde 1937 Egon Krenz geboren. Krenz ist ein ehemaliger deutscher Politiker der SED, der lange Zeit der „zweite Mann“ hinter Erich Honecker war und nach dessen Flucht im letzten Jahr der DDR für einige Monate das Amt des SED-Generalsekretärs und des Staatsratsvorsitzenden der DDR (1989) bekleidete.

Klausjürgen Wussow Cammin 1929

Klausjürgen Wussow wurde 1929 in Cammin (heute Kamień Pomorski) geboren. Er war ein deutsch-österreichischer Schauspieler, der sich vor allem in seiner Rolle als „Professor Brinkmann“ in der sehr erfolgreichen ZDF-Kultserie „Die Schwarzwaldklinik“ (1985–1988) in die Herzen eines großen Publikums spielte.

Horst Stern Stettin 1922

Horst Stern, geboren am 24. Oktober 1922

In Stettin wurde 1922 Horst Stern geboren. Er war ein deutscher Journalist und Umweltschützer, der den Deutschen in seiner neuartigen Fernsehreihe „Sterns Stunde“ (1970–1979) die heimische Tierwelt näher brachte, Tierquälerei und Umweltsünden anprangerte und die Umweltschutzorganisation „BUND“ (1975) mitgründete.

Arnim Dahl Stettin 1922

Arnim Dahl, geboren am 12. März 1922

Arnim Dahl wurde 1922 in Stettin geboren. Er war ein deutscher Sensationsdarsteller und erster Stuntman des deutschen Films („Klettermaxe“ 1952), der auch international u. a. durch einen Handstand auf dem Dachgeländer des Empire State Buildings (1959) bekannt wurde.

Heinrich George Stettin 1893

Heinrich George, geboren am 9. Oktober 1893

In Stettin wurde 1893 Heinrich George geboren. Er war ein deutscher Schauspieler und UFA-Filmstar (u. a. Werkmeister der Herzmaschine in „Metropolis“ 1927), der in der NS-Zeit einerseits in Propagandafilmen wie „Jud Süss“ (1940) und „Kolberg“ (1945) mitwirkte und zugleich als Intendant am Berliner Schiller-Theater Regimekritiker anstellte.

Hans Bredow Schlawe 1879

Hans Bredow, geboren am 26. November 1879

Hans Bredow wurde in Schlawe geboren. Er kam am 26. November 1879 zur Welt und war ein deutscher Hochfrequenztechniker und Radiopionier, der den Begriff „Rundfunk“ (1919) prägte und diesen in Deutschland mitbegründete.

Alfred Döblin Stettin 1878

Alfred Döblin, geboren am 10. August 1878

In Stettin wurde 1878 Alfred Döblin geboren. Er war ein deutscher Schriftsteller des Expressionismus (u. a. Erzählband „Die Ermordung einer Butterblume“ 1904/1905), der mit „Berlin Alexanderplatz“ (1929) einen der bekanntesten deutschen Romane des 20. Jahrhunderts über die sozialen Abgründe einer Metropole schrieb.

Emanuel Lasker Berlinchen 1868

Emanuel Lasker, geboren am 24. Dezember 1868

Emanuel Lasker wurde in Berlinchen geboren. Er kam am 24. Dezember 1868 zur Welt und war der zweite offizielle, bis heute langjährigste und einzige deutsche Schachweltmeister (1894–1921).

Rudolf Clausius Köslin (heute Koszalin) 1822

Rudolf Clausius, geboren am 2. Januar 1822

In Köslin (heute Koszalin) wurde Rudolf Clausius geboren. Er kam am 2. Januar 1822 zur Welt und war ein deutscher Physiker und Pionier auf dem Gebiet der Thermodynamik, deren zweiten Hauptsatz er entdeckte.

Rudolf Virchow Schivelbein 1821

Rudolf Virchow, geboren am 13. Oktober 1821

Rudolf Virchow wurde in Schivelbein geboren. Er kam am 13. Oktober 1821 zur Welt und war ein bedeutender deutscher Mediziner an der Berliner Charité, der u. a. als ein Begründer der modernen Pathologie gilt.

Katharina II. die Große Stettin 1729

Katharina II. die Große, geboren am 2. Mai 1729

In Stettin wurde 1729 Katharina II. die Große geboren. Sie war eine bedeutende Zarin bzw. Kaiserin des Russischen Reiches (1762–1796) und Herzogin von Holstein-Gottorf, die in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts die Geschicke Russlands lenkte, großen Einfluss auf die europäische Politik hatte und sich als einzige Frau den Beinamen „die Große“ erwarb.

Johannes Bugenhagen Wollin 1485

Johannes Bugenhagen, geboren am 24. Juni 1485

Johannes Bugenhagen wurde in Wollin geboren. Er kam am 24. Juni 1485 zur Welt und war ein bedeutender deutscher Kirchen-Reformator und Weggefährte Martin Luthers.

Gestorben in Westpommern

987 starb Harald Blauzahn in Westpommern

Harald Blauzahn

Vor 1032 Jahren im Jahr 987 starb Harald Blauzahn in Jomsburg (heute Wollin) in Pommern (heute Polen). Er war ein mittelalterlicher Wikingerführer, König von Dänemark (ca. 958–987) und Norwegen, der sich um 960 taufen ließ, die Dänen christianisierte, Dänemark mit Hilfe der Kirche erstmals unter seiner Herrschaft einte und zu Ehren seiner Eltern den Runenstein von Jelling (Weltkulturerbe) errichten ließ. Geboren wurde er 910 in Dänemark.

Polen