Georg Friedrich Händel

Berühmte Hallenser

Geboren in Halle (Saale)

Der Geburtsort Halle, Saale: Wer kam in der deutschen Stadt Halle zur Welt? Halle hat viele Persönlichkeiten hervorgebracht. Auf dieser Seite finden Sie die berühmten Söhne und Töchter des Geburtsortes in Sachsen-Anhalt, die gebürtige Hallenser sind und Halles Identität mit ihren Biographien und Lebensgeschichten prägten. Zu den bekannten Personen der Stadt Halle zählen etwa Georg Friedrich Händel, Hans-Dietrich Genscher, Kai Pflaume und Hans-Christian Ströbele.

Stadtinfo & Karte

Halle (Saale) – Sachsen-Anhalt

Halle (Saale) ist eine kleinere deutsche Großstadt in Sachsen-Anhalt mit rund 230.000 Einwohnern. Das Stadtgebiet umfasst eine Fläche von etwa 140 km². Im Umland und der näheren Umgebung liegen Städte und Orte wie Merseburg, Eisleben, Leipzig, Mansfeld und Dessau-Roßlau.

Berühmte Personen aus Halle

Georg Moritz Hagen Listing (1987)

Georg Moritz Hagen Listing, geboren am 31. März 1987

Georg Moritz Hagen Listing ist ein deutscher Musiker und Bassist der Band „Tokio Hotel“ (seit 2001), mit der er Mitte der 2000er mit Songs wie „Durch den Monsun“ (2005), „Rette Mich“ (2006), „Der letzte Tag“ (2006) und „Übers Ende der Welt“ (2007) die bislang größten Erfolge feiern konnte. Listing wurde am 31. März 1987 in Halle (Saale) geboren.

Paul Biedermann (1986)

Paul Biedermann, geboren am 7. August 1986

Paul Biedermann ist ein deutscher Schwimmer, der mehrfacher Welt- und Europameister ist, im Jahr 2009 als erster Mensch 200 Meter Freistil in unter 1:40 Minuten geschwommen ist und zu Deutschlands Sportler des Jahres 2009 gewählt wurde. Biedermann wurde am 7. August 1986 in Halle (Saale) geboren.

Kai Pflaume (1967)

Kai Pflaume, geboren am 27. Mai 1967

Kai Pflaume ist ein deutscher Fernsehmoderator, der mit seiner langjährigen Show „Nur die Liebe zählt“ (1993–2011) bekannt wurde. Pflaume wurde am 27. Mai 1967 in Halle (Saale) geboren.

Susanne Daubner (1962)

Susanne Daubner ist eine deutsche Nachrichtensprecherin und Moderatorin, die seit 1999 die ARD-Nachrichtensendung „Tagesschau“ spricht. Daubner wurde am 26. März 1962 in Halle (Saale) geboren.

Hans-Christian Ströbele (1939)

Hans-Christian Ströbele, geboren am 7. Juni 1939

Hans-Christian Ströbele ist ein deutscher Grünen-Politiker und Rechtsanwalt, der seit 1998 als mehrfach direkt gewählter Abgeordneter seines Berliner Wahlkreises im Deutschen Bundestag sitzt. Ströbele wurde am 7. Juni 1939 in Halle an der Saale geboren.

Hilmar Thate (1931–2016)

Hilmar Thate, geboren am 17. April 1931

Hilmar Thate war ein deutscher Schauspieler, der zu den großen TV- (u. a. „Daniel Druskat“ 1976) und Theater-Stars (u. a. „Richard III“) der DDR zählte und im wiedervereinigten Deutschland als „Der König von St. Pauli“ (1998) das TV-Publikum begeisterte. Er wurde am 17. April 1931 in Dölau (heute zu Halle, Saale) geboren.

Margot Honecker (1927–2016)

Margot Honecker, geboren am 17. April 1927

Margot Honecker war eine deutsche kommunistische Politikerin und Ehefrau von Erich Honecker, die als Ministerin für Volksbildung (1963–1989) über Jahrzehnte zu den einflussreichsten politischen Köpfen in der DDR zählte und nach dem Fall der Mauer bis zu ihrem Tod im chilenischen Exil lebte. Sie wurde am 17. April 1927 in Halle an der Saale geboren.

Hans-Dietrich Genscher (1927–2016)

Hans-Dietrich Genscher, geboren am 21. März 1927

Hans-Dietrich Genscher war ein einflussreicher deutscher FDP-Politiker, der als langjähriger Außenminister Deutschlands (1974–1992, mit kurzer Unterbrechung beim Koalitionswechsel 1982) über viele Jahre maßgeblich die außenpolitischen Geschicke der Bundesrespublik lenkte und u. a. die deutsche Wiedervereinigung mitgestaltete. Er wurde am 21. März 1927 in Reideburg (heute zu Halle an der Saale) geboren.

Georg Friedrich Händel (1685–1759)

Georg Friedrich Händel, geboren am 5. März 1685

Georg Friedrich Händel war einer der bedeutendsten Komponisten des Barocks, der bereits zu Lebzeiten und bis heute vor allem durch seine 46 Opern und 25 Oratorien zu den populärsten Komponisten zählt (u. a. „Der Messiah“ 1741, „Feuerwerksmusik“ 1748, „Solomon“ 1749 mit „Ankunft der Königin von Saba“). Er wurde nach dem gregorianischen Kalender am 5. März 1685 (am 23. Februar 1685 nach dem damals in dieser Region noch verwendeten julianischen Kalender) in Halle a. d. Saale geboren.

Gestorben in Halle

Sterbeort Halle

Matthias Grünewald

Halle ist nicht nur Geburtsort, sondern auch Sterbeort zahlreicher bekannter Personen: Vor 491 Jahren im Jahr 1528 starb Matthias Grünewald in Halle an der Saale im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland). Er war ein bedeutender deutscher Maler zwischen Spätgotik und Frührenaissance, als dessen Hauptwerk der „Isenheimer Altar“ (1513-1515) gilt und der neben Albrecht Dürer zu den Hauptmeistern seiner Zeit zählt. Geboren wurde er 1475 in Würzburg im Heiligen Römischen Reich (heute Deutschland). Zu den weiteren Persönlichkeiten, die in Halle gestorben sind, zählen:

† 2013Erik Neutsch (†82)
† 1918Georg Cantor (†72)
† 1831August Lafontaine (†72)
† 1744Johann Heinrich Schulze (†57)
† 1727August Hermann Francke (†64)
† 1707Christoph Cellarius (†68)

Sachsen-Anhalt