Jean-Jacques Rousseau

Berühmte Genfer

Geboren in Genf (Kanton)

Die Geburtsregion Genf: Welche bekannten Persönlichkeiten kamen in Genf in der Schweiz zur Welt? Auf dieser Seite finden Sie berühmte gebürtige Genfer von gestern und heute. Zu ihnen zählen etwa Jean-Jacques Rousseau, Henry Dunant, Ferdinand de Saussure und Horace-Bénédict de Saussure.

Infos zur Region

Kanton Genf – Genferseeregion

Genf liegt in der Schweiz. Auf einer Fläche von rund 280 km² leben in Genf etwa 473.000 Genfer. Hauptort ist Genf.

Berühmte Genfer

Isabelle Eberhardt Genf 1877

Isabelle Eberhardt, geboren am 17. Februar 1877

In Genf wurde 1877 Isabelle Eberhardt geboren. Sie war eine schweizerische Afrikareisende und Reiseschriftstellerin (u. a. „Sandmeere“), die um die Jahrhundertwende in den Kleidern eines arabischen Schriftgelehrten durch die Wüste Nordafrikas reiste und sich einer islamischen Bruderschaft anschloss.

Ferdinand de Saussure Genf 1857

Ferdinand de Saussure, geboren am 26. November 1857

Ferdinand de Saussure wurde in Genf geboren. Er kam am 26. November 1857 zur Welt und war ein Schweizer Sprachwissenschaftler, der mit seinen Konzepten die Geisteswissenschaft und im Speziellen die Linguistik des 20. Jahrhunderts geprägt hat.

Élie Ducommun Genf 1833

Élie Ducommun, geboren am 19. Februar 1833

In Genf wurde Élie Ducommun geboren. Er kam am 19. Februar 1833 zur Welt und war ein Schweizer Journalist, Politiker, Geschäftsmann und ein Träger des Friedensnobelpreises 1902.

Henry Dunant Genf 1828

Henry Dunant, geboren am 8. Mai 1828

Henry Dunant wurde 1828 in Genf geboren. Er war ein Schweizer Geschäftsmann, Gründer des Internationalen Roten Kreuzes und erster Träger des Friedensnobelpreises (1901), auf dessen Ideen die Genfer Menschenrechts-Konventionen beruhen („Eine Erinnerung an Solferino“ 1862).

Louis Favre Chêne-Bourg 1826

Louis Favre, geboren am 28. Januar 1826

In Chêne-Bourg, Genf wurde 1826 Louis Favre geboren. Er war ein Schweizer Ingenieur und Tunnelbauer, der mit dem Gotthardtunnel den Bau des zu seiner Zeit längsten Eisenbahntunnels der Welt plante und bis zu seinem Tod bei einem Kontrollgang im Tunnel leitete.

Horace-Bénédict de Saussure Conches 1740

Horace-Bénédict de Saussure, geboren am 17. Februar 1740

Horace-Bénédict de Saussure wurde 1740 in Conches (heute zu Chêne-Bougeries) geboren. Er war ein Schweizer Naturforscher und Pionier des Bergsteigens, der die Bergwelt der Schweizer Alpen untersuchte, eine Belohnung für die Erstbesteigung des Mont Blanc auslobte (1760) und diesen nach der Erstbesteigung 1786 mit einer wissenschaftlichen Expedition 1787 selbst bestieg.

Jean-Jacques Rousseau Genf 1712

Jean-Jacques Rousseau, geboren am 28. Juni 1712

In Genf wurde 1712 Jean-Jacques Rousseau geboren. Er war ein Genfer Philosoph, Schriftsteller und Pädagoge, der als bedeutender geistiger Wegbereiter der Französischen Revolution und seinem Hauptwerk „Vom Gesellschaftsvertrag oder Prinzipien des Staatsrechtes“ (1762) einen großem Einfluss auf das politische und pädagogische Denken in Europa hatte.

Gestorben in Genf

In Genf Verstorbene

Matthias Zurbriggen

Vor hundert Jahren im Jahr 1917 starb Matthias Zurbriggen in Genf in der Schweiz. Er war ein Schweizer Bergsteiger, dem mit dem 6959 Meter hohen „Aconcagua“ in den Anden 1897 die Erstbesteigung des höchsten Bergs Südamerikas, der Südhalbkugel und außerhalb Asiens gelang. Geboren wurde er am 15. Mai 1856 in Saas-Fee, Wallis in der Schweiz. Weitere in Genf gestorbene Personen:

† 2007Carlo Ponti (†94)
† 1987Uwe Barschel (†43)
† 1982Arthur Rubinstein (†95)
† 1942Robert Musil (†61)
† 1937Pierre de Coubertin (†74)
† 1898Elisabeth von Österreich-Ungarn (†60)

»Post tenebras lux«

– Wahlspruch („Nach der Finsternis das Licht“)

Schweiz