Max von der Grün

Max von der Grün

wurde am 25. Mai 1926 geboren

Max von der Grün war ein deutscher Schriftsteller, der vor allem für seine populären Kinderbücher „Vorstadtkrokodile“ (1976) und „Friedrich und Friederike oder Ist das schon die Liebe?“ (1983) bekannt ist. Er wurde am 25. Mai 1926 in Bayreuth geboren und starb mit 78 Jahren am 7. April 2005 in Dortmund. In diesem Jahr hätte er seinen 92. Geburtstag gefeiert.

Max von der Grün, geboren 1926, war ein deutscher Schriftsteller.

Lebensdaten

Steckbrief von Max von der Grün

GeburtsdatumDienstag, 25. Mai 1926
GeburtsortBayreuth, Bayern, Deutschland
TodesdatumDonnerstag, 7. April 2005 (†78)
SterbeortDortmund, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
SternzeichenZwillinge

von der Grün-Zitat

»Jeder Mensch ist durch seine Biographie geprägt.«

– Max von der Grün, 1990 (Schriftsteller im Gespräch mit Heinz Ludwig Arnold)

Zeitliche Einordnung

Von der Grüns Zeit (1926–2005) und seine Zeitgenossen

Max von der Grün wird in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts geboren. Er kommt 1926 zur Zeit der Weimarer Republik zur Welt. Zu seiner Generation gehören etwa Benedikt XVI. (1927) und Hans-Dietrich Genscher (1927–2016). Seine frühe Kindheit verbringt er in den 1920ern, in den 1930er-Jahren wächst er heran. Zu seiner Lebenszeit wirken u. a. Zeitgenossen wie Erich Kästner (1899–1974), Hermann Hesse (1877–1962) und Carl Zuckmayer (1896–1977). Max von der Grüns Lebensspanne umfasst 78 Jahre. Er stirbt 2005 im noch jungen 21. Jahrhundert.

von der Grün-Biographie

Kurzbiografie von Max von der Grün

Max von der Grün

Als er 1944 in der Bretagne in Kriegsgefangenschaft geriet, war Max von der Grün gerade 18 Jahre alt und das Tausendjährige Reich bereits am Ende. Die Nachkriegsjahre in Gefangenschaft, die er in den USA in Arbeitskommandos erlebte, sollten das Leben des späteren Schriftstellers entscheidend beeinflussen. Von der Grün lernte hier Menschen kennen, die erkannten, dass seine Liebe der Musik und der Literatur galt. Für ihn muss diese Zeit besonders wertvoll gewesen sein, meinte er doch: „Meine Kriegsgefangenjahre waren meine Universität“. Bis er selbst ein renommierter Schriftsteller wurde, sollte es aber noch einige Zeit dauern.

Vor dem Krieg hatte Max von der Grün eine kaufmännische Lehre bei den weltbekannten Rosenthal Porzellanmanufakturen absolviert. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft musste er jedoch feststellen, dass er dort im bayerischen Fichtelgebirge an der Grenze zu Tschechien seinen Lebensunterhalt in seinem erlernten Beruf nicht mehr verdienen konnte. In den USA hatte Max von der Grün unter anderem in einer Kupfermine als Bergmann gearbeitet und beschloss nun, es seinem Vorbild Heinrich Heine gleichzutun und in der Zeche Unna-Königsborn als Bergmann anzuheuern. Zunächst als Schlepper, dann als Hauer. Zweimal wurde er verschüttet und danach zum Grubenlokomotivführer umgeschult. In dieser Zeit begann er zu schreiben. Er beschrieb, was ihn bewegte – und das waren die miserablen Arbeitsbedingungen im Bergbau.

„Männer in zweifacher Nacht“ (1962) ist Max von der Grüns erster Roman, in dem er anschaulich das Leben und die Gefahren unter Tage beschreibt. Er schreibt über das, was er sieht und darüber hinaus über das Denkbare, das Mögliche und Unfassbare, das Eingeschlossensein tief unten. Mit seinem zweiten Roman „Irrlicht und Feuer“ (1963) rief er vielseitige Reaktionen hervor: Da er bei der Beschreibung des Lebens unter Tage kein Blatt vor dem Mund nahm, wurde er von den Besitzern der Zeche hinausgeworfen. Teile seines Romans sollten sogar, allerdings ohne Erfolg, gerichtlich verboten werden. Zugleich debütierte er mit dem Roman zum Bestsellerautor und ließ die Zeit als Bergmann hinter sich.

Max von der Grün schaffte es, in Deutschland einer der am meisten verfilmten Autoren zu werden. Insbesondere im Ruhrgebiet wurde er hunderttausendfach gelesen. Er gab seinen Romanhelden die Würde zurück, die die, die sich ausgebeutet fühlten, verloren zu haben schienen. Sie machten ihn zum schreibenden Helden der Arbeiterklasse und ließen ihn zum „Arbeiterschriftsteller“ werden.

Max von der Grüns Romane erreichten eine siebenstellige Gesamtauflage. Auch sein heute wohl bekanntestes Werk „Vorstadtkrokodile“ (1976) wurde mehrfach verfilmt. Der Roman handelt über eine Kinderbande und lässt ein querschnittsgelähmtes Kind zum Helden werden. Gewidmet ist das Buch seinem Sohn Frank, der ebenfalls behindert ist. Der Versuch, die Integration behinderter Kinder zu fördern, ließ die „Vorstadtkrokodile“ Einzug in die Schullehrpläne halten. Ihr geistiger Schöpfer wurde mit seinem Credo „Du musst dich wehren, weil man es schaffen kann“ zum pädagogischen Lehrmeister.

Max von der Grün hat es geschafft: vom Schlepper tief unter Tage bis zum millionenfach gelesenen Bestsellerautor. Bis zum Ende seines Lebens blieb er dem Ruhrgebiet treu, auch als die Ruhr grün und für das Bergarbeitermilieu längst kein Platz mehr war. Er starb mit 78 Jahren am 7. April 2005 in Dortmund.

von der Grün-Trivia

Schon gewusst?

Max von der Grün wurde im selben Monat wie James Krüss geboren und im selben Jahr wie Siegfried Lenz und Ingeborg Bachmann.

von der Grün-FAQ

Fragen und Fakten über Max von der Grün

In welchem Jahr wurde von der Grün geboren? Max von der Grün wurde vor 92 Jahren in der Mitte der 1920er-Jahre im Jahr 1926 geboren.

An welchem Tag ist Max von der Grün geboren worden? von der Grün hatte im Frühling am 25. Mai Geburtstag. Er wurde an einem Dienstag geboren. 2018 fiel sein Geburtstag auf einen Freitag, 2019 liegt er auf einem Samstag.

In welchem Sternzeichen wurde von der Grün geboren? Max von der Grün wurde im westlichen Tierkreiszeichen Zwillinge geboren. Nach dem chinesischen Horoskop kam er im Jahr des Tigers (Element Feuer) zur Welt.

Wo wurde Max von der Grün geboren? von der Grün wurde in Deutschland geboren. Er kam in Bayreuth zur Welt.

Wann ist von der Grün gestorben? Max von der Grün verstarb vor 13 Jahren am 7. April 2005, einem Donnerstag.

Wie alt wurde Max von der Grün? Max von der Grün wurde 78 Jahre, 10 Monate und 13 Tage alt.

Wie alt wäre Max von der Grün heute? Würde Max von der Grün noch leben, wäre er heute 92 Jahre alt. Er wurde vor exakt 33.655 Tagen geboren.

Geburtsort/Sterbeort

Bayreuth – Deutschland

Karte des Geburtsortes von Max von der Grün

Max von der Grün wurde in Bayreuth geboren und starb in Dortmund . Das Geburtshaus von Max von der Grün (Hinter der Kirche 1) liegt an folgender Stelle in Bayreuth:

Karte des Geburtshauses von Max von der Grün

Jahrestage

Aktuelle von der Grün-Jubiläen & Gedenktage

92. Geburtstag:  in diesem Jahr am 25. Mai 2018. Jubiläen in diesem Jahr ›

100. Jubiläum:  des Geburtstages in acht Jahren am 25. Mai 2026. Jubiläen im Jahr 2026 ›

20. Todestag:  am 7. April 2025. Jubiläen im Jahr 2025 ›

Webtipps

von der Grün-Infos im Web

Ausgewählte Links zu Webseiten mit biographischen Informationen über Max von der Grün:

Empfehlen

Personen-Ranking: 7.5/10

Das Ranking von Max von der Grün auf geboren.am wird berechnet aus Faktoren wie Relevanz, Bekanntheit und Popularität.

Mehr entdecken

Thematisch mit Max von der Grün verwandte Persönlichkeiten

Geburtstag

25.5.

Der 25. Mai: Wer hat am gleichen Tag wie Max von der Grün Geburtstag?

Geburtsjahr

1926

Berühmte Persönlichkeiten aus dem Jahrgang 1926: Wer wurde im Jahr 1926 geboren?

Literatur

Weitere berühmte Personen der Literatur: Schriftsteller & Dichter.

Schlagworte zu von der Grün