Erich Kästner

Erich Kästner

wurde am 23. Februar 1899 geboren

Emil Erich Kästner war ein deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor (u. a. Kinderbücher „Emil und die Detektive“ 1929, „Pünktchen und Anton“ 1931, „Das fliegende Klassenzimmer“ 1931 und „Das doppelte Lottchen“ 1949, Roman „Fabian“ 1931). Er wurde am 23. Februar 1899 in Dresden geboren und verstarb am 29. Juli 1974 mit 75 Jahren in München. 2014 jährte sich sein Geburtstag das 115. Mal.

Erich Kästner, geboren 1899, war ein deutscher Schriftsteller, Drehbuchautor und Kabarettist.

Lebensdaten

Steckbrief von Erich Kästner

GeburtsdatumDonnerstag, 23. Februar 1899
GeburtsortDresden, Sachsen, Deutschland
TodesdatumMontag, 29. Juli 1974 (†75)
SterbeortMünchen, Bayern, Deutschland
SternzeichenFisch

Kästner-Zitate

»Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.«

– Erich Kästner

»Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es.«

– Erich Kästner

Zeitliche Einordnung

Kästners Zeit und seine Zeitgenossen (1899–1974)

Erich Kästner wird Ende des 19. Jahrhunderts geboren. Er kommt 1899 zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs zur Welt. Bekannte Zeitgenossen seiner Generation sind Bertolt Brecht (1898–1956) und Marlene Dietrich (1901–1992). Geboren am Ende der 1890er-Jahre erlebt er eine Kindheit in den 1900ern und seine Jugend in den 1910ern. Während er lebt wirken u. a. auch Thomas Mann (1875–1955), Hermann Hesse (1877–1962) und Joachim Ringelnatz (1883–1934). Erich Kästners Lebensspanne umfasst 75 Jahre. Er stirbt 1974 zur Zeit des in West und Ost geteilten Deutschlands.

Kästner-Biographie

Kurzbiografie von Erich Kästner

Der weltweit bekannte Kinderbuchautor Erich Kästner sah sich selbst als Satiriker und letzter Aufklärer. Zu den linksintellektuellen Literaten gezählt, versuchte er eine Verbindung zwischen Literatur und gesellschaftlicher Kritik herzustellen. Er verstand sich nicht als Revolutionär, sondern wollte eine von Humanität und Vernunft geprägte Gesellschaft schaffen. Kästners Werke für Erwachsene gelten als zeitkritisch-pessimistisch und scharfsinnig-bissig.

Erich Kästner wurde als Einzelkind in Dresden geboren. Erst 1982 wurde enthüllt, dass der Vater Erich Kästners nicht der Sattlermeister Emil Kästner (den seine Mutter Ida Augustin geheiratet hatte) war, sondern der jüdische Hausarzt der Familie Dr. Zimmermann. Erich Kästner selbst erfuhr dies erst nach seiner Volljährigkeit. 1913 trat Kästner in das Lehrerseminar Dresden ein, musste die Ausbildung jedoch 1917 für den Militärdienst unterbrechen. Hier erfuhr er Erniedrigung und eine menschenunwürdige repressive Behandlung, die seiner aufklärerischen Gesinnung zutiefst widersprachen. Da er einem besonders sadistisch veranlagten Sergeanten in die Hände fiel, zog er sich während dieser Zeit einen lebenslangen Herzschaden zu.

1918 schloss Kästner seine Lehrerausbildung ab, nun jedoch mit der Überzeugung niemals Lehrer werden zu wollen. Er holte sein Abitur nach und begann Philosophie, Geschichte, französische Literaturgeschichte, Germanistik und Theatergeschichte zu studieren. Zunächst in Dresden, dann in Rostock, Berlin und Leipzig. 1919 erschien in einer Theaterzeitschrift erstmals eines seiner Gedichte, 1920 folgten diverse Zeitungsartikel sowie drei Beiträge in der Sammlung „Dichtungen Leipziger Studenten“. 1923 nahm er eine Redakteurstelle beim Leipziger Tagesblatt an und ab 1925 schrieb er seine Doktorarbeit.

1927 siedelte Kästner von Leipzig nach Berlin um und verdingte sich dort als Theaterkritiker und freier Mitarbeiter bei Zeitungen und Zeitschriften. 1928 erschien sein Gedichtband „Herz auf Taille“, der ihm ersten Ruhm eintrug. Er galt nun als satirischer Lyriker vergleichbar mit Ringelnatz und Tucholsky. Sein erstes Kinderbuch „Emil und die Detektive“ (1929) vergrößerte seinen Ruhm noch und läutete eine Wende in der Gattung Jugendliteratur ein. Bis zur Machtergreifung Hitlers hielt Kästners Erfolg an. Es erschienen Gedichtbände wie „Lärm im Spiegel“ (1928), „Ein Mann gibt Auskunft“ (1930), Kinderbücher wie „Pünktchen und Anton“ (1939) und „Das fliegende Klassenzimmer“ (1933) sowie sein Roman „Fabian“ (1931).

1933 erteilte ihm die nationalsozialistische Regierung Publikationsverbot, da er in seinen Werken vor einer faschistischen Regierung und einem neuen Krieg warnte. Seine Bücher wurden öffentlich verbrannt – bei der Bücherverbrennung war Kästner freiwillig anwesend. Er emigrierte zunächst nicht, sondern wollte dem Regime die Stirn bieten. 1934 und 1937 wurde er von der Gestapo verhaftet, jedoch wieder freigelassen. Er schrieb nun Unterhaltungsliteratur für die Schweiz, es erschien dort u.a. „Drei Männer im Schnee“.

Das Kriegsende erlebte Kästner in den USA, nachdem ihm und seiner Lebensgefährtin Luiselotte Enderle ein Freund gefälschte Ausreisepapiere für die Überfahrt beschafft hatte. Von 1946 bis 1963 erschienen noch zahlreiche berühmte Werke wie „Das doppelte Lottchen“ (1949) oder „Die Schule der Diktatoren“ (1957). Kästner bekam viele Auszeichnungen wie das Bundesverdienstkreuz oder die Hans-Christian Andersen Medaille. 1957 wurde sein einziger Sohn Thomas geboren. Mutter war seine damalige Geliebte Friedel Siebert, für die er sich jedoch nicht von Luiselotte Enderle trennen wollte. Bis 1974 arbeitete Kästner an Verfilmungen und Inszenierungen seiner Werke bevor er an Speiseröhrenkrebs starb.

Kästner-Trivia

Schon gewusst?

Am Tag als Erich Kästner starb wurde Josh Radnor geboren.

Kästner-FAQ

Häufige Fragen: Biografische Fakten über Kästner

Wann wurde Kästner geboren? Erich Kästner wurde vor 115 Jahren im Jahr 1899 geboren.

An welchem Tag ist Erich Kästner geboren worden? Kästner hatte im Winter am 23. Februar Geburtstag. Er wurde an einem Donnerstag geboren. 2014 fiel sein Geburtstag auf einen Sonntag, im nächsten Jahr liegt er auf einem Montag.

In welchem Sternzeichen wurde Kästner geboren? Erich Kästner wurde im westlichen Tierkreiszeichen Fische geboren. Nach dem chinesischen Horoskop kam er im Jahr des Schweins (Element Erde) zur Welt.

Wo wurde Erich Kästner geboren? Kästner wurde in Deutschland geboren. Er kam in Dresden zur Welt.

Wann ist Kästner gestorben? Erich Kästner verstarb vor 40 Jahren in den 1970er-Jahren am 29. Juli 1974, einem Montag.

Wie alt wurde Erich Kästner? Erich Kästner wurde 75 Jahre alt.

Wie alt wäre Erich Kästner heute? Würde Erich Kästner noch leben, wäre er heute 115 Jahre alt. Er wurde vor exakt 42.248 Tagen geboren.

Kästner-Diskussion

Kommentare und Fragen zu Kästner

Geburtsort / Sterbeort

Dresden – Deutschland

Erich Kästner wurde in Dresden geboren und verstarb in München.

Jubiläen & Gedenktage

115. Geburtstag

115. Geburtstag in diesem Jahr am 23. Februar 2014. Jubiläen in diesem Jahr ›

120. Jubiläum

120. Jubiläum des Geburtstages in fünf Jahren am 23. Februar 2019. Jubiläen im Jahr 2019 ›

40. Todestag

40. Todestag am 29. Juli 2014. Jubiläen im Jahr 2014 ›

Webtipps

Weiterführende Links zu Informationen im Web

Ausgewählte Webseiten mit biographischen Informationen über Erich Kästner:

Empfehlen

Personen-Ranking: 9.9/10

Das Ranking wird berechnet aus Faktoren wie Relevanz, Bekanntheit und Popularität. Steigern Sie das Ranking von Erich Kästner auf geboren.am durch eine Empfehlung:

Mehr entdecken

Thematisch zu Erich Kästner verwandte Persönlichkeiten

Geburtstag

»23.2.«

Der 23. Februar: Wer hat zusammen mit Erich Kästner Geburtstag?

Geburtsjahr

»1899«

Berühmte Persönlichkeiten aus dem Jahrgang 1899: Wer wurde im Jahr 1899 geboren?

Literatur

»«

Weitere berühmte Personen der Literatur: Schriftsteller, Dichter & Dramatiker.

Schlagworte zu Erich Kästner